Abo
  • Services:

D-Link mit VoIP-Lösungen für den Mittelstand

Telefonanlage mit 25 Anschlüssen, Analog-Gateway und VoIP-Telefon

D-Link hat eine Reihe von VoIP-Lösungen vorgestellt, die für mittelständische Unternehmen gedacht sind. Die "D-Link xStack IP Telephony Solutions" bestehen neben einer Telefonanlage für bis zu 25 Anschlüsse samt Konferenz-Server aus einer Analognetz-Anschlussbox für das normale Festnetz sowie VoIP-Telefongeräten mit 2,5-Zoll-Display.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telefonanlage "xStack IP Telephony DVX-1000 SIP IP-PBX" bietet nicht nur Ruf-Weiterleitung, Halten und die Ruf-Umleitung auf andere Anschlüsse, sondern auch Voicemail. Die mit zwei Prozessoren ausgestattete Anlage kann auch als Konferenz-Server verwendet werden. Ein webbasiertes Interface erlaubt sowohl dem Admin als auch den einzelnen Anwendern die Einstellung der Parameter, darunter auch eine Konferenzverwaltung. Die Anbindung an das normale (analoge) Telefonnetz erfolgt mit dem "DVG-3004S SIP Analog Trunk Gateway" oder einem Internet-Telefonservice. Die DVX-1000 verwendet zum Einbruchschutz eine MD5-verschlüsselte SIP-Authentifizierung und verfügt über eine Firewall mit Intrusion Detection und Funktionen gegen DOS-Attacken.

Stellenmarkt
  1. Hectronic GmbH, Bonndorf, Großraum Freiburg im Breisgau
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

Die Standardausrüstung der DVX-1000 SIP IP-PBX umfasst nur fünf User, wobei D-Link ein Lizenzmodell ersonnen hat, das einen niedrigen Einstandspreis beinhaltet und dann, wenn das Unternehmen beispielsweise wächst, den Zukauf weiterer Lizenzen ermöglicht.

Der "xStack IP Telephony DVG-3004S SIP Analog Trunk Gateway" zum Anschluss des internen IP-Telefonnetzes an ein normales analoges Netz bietet vier RJ-11-Eingänge und einen Fast-Ethernet-Anschluss. Zudem ist mit dem "xStack IP Telephony DPH-140S" ein SIP-basierendes Telefon von D-Link vorgestellt worden, das mit einem 2,5-Zoll-Display ausgerüstet ist, in dem neben der Navigation auch die Anrufer, ein Telefonbuch sowie diverse Kurzspeicher angesehen und verwaltet werden können.

Alle Geräte sollen in den USA ab sofort erhältlich sein. Die D-Link DVX-1000 soll 1.599,- US-Dollar kosten, der D-Link DVG-3004S wird für 699,- US-Dollar verkauft und das Telefon für 149,99 US-Dollar. Den Preis für weitere Lizenzen bei der Telefonlage teilte D-Link leider nicht mit. Wann die Geräte hier zu Lande angeboten werden, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 57,99€
  3. und Vive Pro vorbestellbar

l33t5 16. Nov 2005

das sind sicher nur gerüchte, was sonst. " man munkelt" sagt ja schon viel aus...

daMac 16. Nov 2005

... dann sollte man es nicht kaufen. ich habe frueher sehr viel d-link-hardware gekauft...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /