Abo
  • IT-Karriere:

D-Link mit VoIP-Lösungen für den Mittelstand

Telefonanlage mit 25 Anschlüssen, Analog-Gateway und VoIP-Telefon

D-Link hat eine Reihe von VoIP-Lösungen vorgestellt, die für mittelständische Unternehmen gedacht sind. Die "D-Link xStack IP Telephony Solutions" bestehen neben einer Telefonanlage für bis zu 25 Anschlüsse samt Konferenz-Server aus einer Analognetz-Anschlussbox für das normale Festnetz sowie VoIP-Telefongeräten mit 2,5-Zoll-Display.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telefonanlage "xStack IP Telephony DVX-1000 SIP IP-PBX" bietet nicht nur Ruf-Weiterleitung, Halten und die Ruf-Umleitung auf andere Anschlüsse, sondern auch Voicemail. Die mit zwei Prozessoren ausgestattete Anlage kann auch als Konferenz-Server verwendet werden. Ein webbasiertes Interface erlaubt sowohl dem Admin als auch den einzelnen Anwendern die Einstellung der Parameter, darunter auch eine Konferenzverwaltung. Die Anbindung an das normale (analoge) Telefonnetz erfolgt mit dem "DVG-3004S SIP Analog Trunk Gateway" oder einem Internet-Telefonservice. Die DVX-1000 verwendet zum Einbruchschutz eine MD5-verschlüsselte SIP-Authentifizierung und verfügt über eine Firewall mit Intrusion Detection und Funktionen gegen DOS-Attacken.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Die Standardausrüstung der DVX-1000 SIP IP-PBX umfasst nur fünf User, wobei D-Link ein Lizenzmodell ersonnen hat, das einen niedrigen Einstandspreis beinhaltet und dann, wenn das Unternehmen beispielsweise wächst, den Zukauf weiterer Lizenzen ermöglicht.

Der "xStack IP Telephony DVG-3004S SIP Analog Trunk Gateway" zum Anschluss des internen IP-Telefonnetzes an ein normales analoges Netz bietet vier RJ-11-Eingänge und einen Fast-Ethernet-Anschluss. Zudem ist mit dem "xStack IP Telephony DPH-140S" ein SIP-basierendes Telefon von D-Link vorgestellt worden, das mit einem 2,5-Zoll-Display ausgerüstet ist, in dem neben der Navigation auch die Anrufer, ein Telefonbuch sowie diverse Kurzspeicher angesehen und verwaltet werden können.

Alle Geräte sollen in den USA ab sofort erhältlich sein. Die D-Link DVX-1000 soll 1.599,- US-Dollar kosten, der D-Link DVG-3004S wird für 699,- US-Dollar verkauft und das Telefon für 149,99 US-Dollar. Den Preis für weitere Lizenzen bei der Telefonlage teilte D-Link leider nicht mit. Wann die Geräte hier zu Lande angeboten werden, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

l33t5 16. Nov 2005

das sind sicher nur gerüchte, was sonst. " man munkelt" sagt ja schon viel aus...

daMac 16. Nov 2005

... dann sollte man es nicht kaufen. ich habe frueher sehr viel d-link-hardware gekauft...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /