• IT-Karriere:
  • Services:

Kamera macht Beamer zum Overhead-Projektor

Toshiba stellt Projektionskamera c001 vor

Das Endergebnis kennt man vom guten alten Overhead-Projektor: Handschriftliche Notizen können sofort und ohne Umwege einem größeren Publikum durch Wandprojektion zugänglich gemacht werden. Doch Overhead-Projektoren sind - das wissen Generationen von Schülern - nicht besonders leicht zu transportieren. Von Toshiba kommt nun eine CMOS-Kamera mit flexiblem Schwanenhals, mit der man handschriftliches Einlesen und dank Projektoranschluss auch gleich "an die Wand werfen" kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba taufte das Gerät Projektionskamera c001. Der Kamerakopf sitzt auf einem 55 cm langen, flexiblen Arm, der um 360 Grad schwenkbar ist. Ein CMOS-Sensor mit drei Millionen Pixeln liest die Vorlage ein, wobei diese handschriftliche Notizen oder Objekte sein können.

Toshiba c001
Toshiba c001
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Die c001 lässt sich über den RGB-Port an alle gängigen Projektoren anschließen. Damit man mit der Kamera die Vorlage gleich richtig ohne langes Hin- und Herbewegen des Kopfes einliest, wurde eine LED untergebracht, die beim Zentrieren helfen soll.

Falls die Schrift besonders klein ist, kann man mit einem Zoom noch weiter ins Detail gehen. Das Zoom ist elektronisch und vergrößert maximal um 400 Prozent. Eine Kontrasteinstellung ist ebenfalls vorhanden. Da die Kamera seitlich an den Projektoren befestigt wird, soll es nicht zu einer Verdeckung der Leinwand kommen.

Eine Fernbedienung ist ebenfalls vorhanden, so dass der Referent nicht mehr wie bei herkömmlichen Overhead-Projektoren an das Gerät gefesselt ist: Mit dem schnurlosen Signalgeber kann man innerhalb des Bildausschnitts scrollen oder das Zoom variieren.

Das Kamera-Gewicht liegt inklusive Stromversorgung und Kamera-Arm bei 1,9 kg. Die c001 soll ab November 2005 für 694,84 Euro erhältlich sein. Projektoren, die eine ähnliche Kamera bereits im Lieferumfang haben, sind der Toshiba t91 und der sc25.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 2,99€
  3. 51,99€
  4. (-10%) 17,99€

Peter Kluge 31. Mär 2010

Ja ich bin interessiert, da ich nach einer Alternative für OHPs suche. Peter Kluge peter...

Andrea Wichmann 13. Mär 2006

Habe gehört, dass diese Kamera lediglich mit Toshiba Projektoren zu bedienen ist. Wäre...

Jane Doe 20. Nov 2005

Überteuerte Beamer mit angeflanschter Kamera baut Toshiba schon seit Jahren.

broadcastbenny 17. Nov 2005

Meiner Meinung nach überflüssig! Ein ordentlicher Dozent legt sich ein Tablet PC zu und...

Der_Ing. 16. Nov 2005

Tja, hier bei den Geophysikern an der TU Berlin stehen eben noch zwei OHs und "schon...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /