Abo
  • Services:

Zimbra macht Kalender öffentlich

Kostenpflichtige "Network Edition" als Testversion

Der freie Web-Mailer und -Kalender Zimbra ist in einer neuen Beta-Version erschienen, die es nun erlaubt, einen Kalender mit anderen Nutzern zu teilen. Zusätzlich wurde die erste "Network Edition" der auf AJAX setzenden Software veröffentlicht, die für den kommerziellen Einsatz gedacht und kostenpflichtig ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zimbra
Zimbra
Die Open-Source-Edition der AJAX-Software umfasst vor allem neue Kalenderfunktionen. So lassen sich öffentliche Kalender erstellen, in denen beispielsweise Termine, die für die ganze Firma gelten, eingetragen sind. Außerdem lassen sich Kalender für andere Nutzer oder komplette Nutzergruppen freigeben.

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Auch der Import fremder Kalender ist möglich, wahlweise von anderen Zimbra-Nutzern oder aus externen Quellen im ICS- oder iCal-Format. Dabei unterstützt Zimbra auch eine neue Ansicht, bei der verschiedene Kalender auf einmal dargestellt werden. Zudem lassen sich nun RSS- und Atom-Feeds abonnieren und der Inhalt von Mailboxen ebenso wie Kalender und Kontakte als RSS publizieren.

Darüber hinaus steht die erste Network Edition zum Download bereit, mit der Zimbra sich an Unternehmen richtet und die pro Mailbox abgerechnet wird. Neben den Funktionen der Open-Source-Version bietet diese Backup-Werkzeuge, um alle Daten zu sichern oder wiederherzustellen. Mit dieser Variante lassen sich außerdem Dateianhänge durchsuchen und direkt in einer HTML-Seite öffnen, so dass unter Umständen auf lokal installierte Software, wie Office-Produkte, verzichtet werden kann. Ferner werden Cluster unterstützt, bei denen ein anderer Rechner einspringt, sollte ein Server ausfallen.

Zimbra
Zimbra
Die Abkürzung AJAX steht für "Asynchronous JavaScript + XML" und bezieht sich auf eine Technik, bei der Webapplikationen zu großen Teilen im Browser ausgeführt werden. Entsprechende Webapplikationen ziehen eine Zwischenschicht zwischen die Darstellung der Applikation im Browser und dem Webserver. Die Kommunikation läuft weitgehend im Hintergrund ab, das heißt die Aufrufe des Nutzers werden per JavaScript an die AJAX-Engine weitergegeben, die ihrerseits per HTTP mit dem Webserver kommuniziert. Die AJAX-Engine selbst ist wiederum ein umfangreiches JavaScript, das im Browser abläuft.

Die Software steht unter der MPL (Mozilla Public Licence) und kann ab sofort heruntergeladen werden. Neben dem Quelltext stehen verschiedene Binärpakete bereit. Die Network Edition kann 60 Tage lang kostenlos ausprobiert werden. Mit einem Leitfaden hilft Zimbra bei der Entscheidung, welches die richtige Version für den geplanten Einsatz ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 11,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. (-79%) 8,49€
  4. 43,99€

Hugh 17. Feb 2006

Ich habe gerade nachgesehen und es gibt durchaus eine kostenlose opensource-Version, die...

Peter Schneider 09. Feb 2006

Du könntest Recht haben, z.B Kombination sendmail / cyrus / squirrelmail. In diesem...

KlausK 01. Jan 2006

Es gibt noch mehrere AJAX gestützte Webmailer, siehe: http://www.ajax-community.de...

Mac-Bilanz: 15. Nov 2005

Camino 1.0 geht neben Firefox auch. Folgende Browser haben bei mir nicht geklappt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /