Abo
  • Services:

Zimbra macht Kalender öffentlich

Kostenpflichtige "Network Edition" als Testversion

Der freie Web-Mailer und -Kalender Zimbra ist in einer neuen Beta-Version erschienen, die es nun erlaubt, einen Kalender mit anderen Nutzern zu teilen. Zusätzlich wurde die erste "Network Edition" der auf AJAX setzenden Software veröffentlicht, die für den kommerziellen Einsatz gedacht und kostenpflichtig ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zimbra
Zimbra
Die Open-Source-Edition der AJAX-Software umfasst vor allem neue Kalenderfunktionen. So lassen sich öffentliche Kalender erstellen, in denen beispielsweise Termine, die für die ganze Firma gelten, eingetragen sind. Außerdem lassen sich Kalender für andere Nutzer oder komplette Nutzergruppen freigeben.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Auch der Import fremder Kalender ist möglich, wahlweise von anderen Zimbra-Nutzern oder aus externen Quellen im ICS- oder iCal-Format. Dabei unterstützt Zimbra auch eine neue Ansicht, bei der verschiedene Kalender auf einmal dargestellt werden. Zudem lassen sich nun RSS- und Atom-Feeds abonnieren und der Inhalt von Mailboxen ebenso wie Kalender und Kontakte als RSS publizieren.

Darüber hinaus steht die erste Network Edition zum Download bereit, mit der Zimbra sich an Unternehmen richtet und die pro Mailbox abgerechnet wird. Neben den Funktionen der Open-Source-Version bietet diese Backup-Werkzeuge, um alle Daten zu sichern oder wiederherzustellen. Mit dieser Variante lassen sich außerdem Dateianhänge durchsuchen und direkt in einer HTML-Seite öffnen, so dass unter Umständen auf lokal installierte Software, wie Office-Produkte, verzichtet werden kann. Ferner werden Cluster unterstützt, bei denen ein anderer Rechner einspringt, sollte ein Server ausfallen.

Zimbra
Zimbra
Die Abkürzung AJAX steht für "Asynchronous JavaScript + XML" und bezieht sich auf eine Technik, bei der Webapplikationen zu großen Teilen im Browser ausgeführt werden. Entsprechende Webapplikationen ziehen eine Zwischenschicht zwischen die Darstellung der Applikation im Browser und dem Webserver. Die Kommunikation läuft weitgehend im Hintergrund ab, das heißt die Aufrufe des Nutzers werden per JavaScript an die AJAX-Engine weitergegeben, die ihrerseits per HTTP mit dem Webserver kommuniziert. Die AJAX-Engine selbst ist wiederum ein umfangreiches JavaScript, das im Browser abläuft.

Die Software steht unter der MPL (Mozilla Public Licence) und kann ab sofort heruntergeladen werden. Neben dem Quelltext stehen verschiedene Binärpakete bereit. Die Network Edition kann 60 Tage lang kostenlos ausprobiert werden. Mit einem Leitfaden hilft Zimbra bei der Entscheidung, welches die richtige Version für den geplanten Einsatz ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,49€

Hugh 17. Feb 2006

Ich habe gerade nachgesehen und es gibt durchaus eine kostenlose opensource-Version, die...

Peter Schneider 09. Feb 2006

Du könntest Recht haben, z.B Kombination sendmail / cyrus / squirrelmail. In diesem...

KlausK 01. Jan 2006

Es gibt noch mehrere AJAX gestützte Webmailer, siehe: http://www.ajax-community.de...

Mac-Bilanz: 15. Nov 2005

Camino 1.0 geht neben Firefox auch. Folgende Browser haben bei mir nicht geklappt...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /