• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Version des Collax Business Servers

Linux-Server auf Basis von "Ben Hur" soll einfacher zu verwalten sein

Der Kommunikationsserver "Collax Business Server 3.0" kommt mit einer überarbeiteten Oberfläche daher, die die Benutzerfreundlichkeit steigern soll. Auch die Installation soll weiter vereinfacht worden sein, so dass auch Anwender ohne Netzwerkkenntnisse in der Lage sein sollen, den Server in Betrieb zu nehmen. Der Collax Business Server basiert auf der ehemals als "Ben Hur" bekannten Linux-Server-Appliance von Pyramid.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Version soll sich vor allem übersichtlicher und anwenderfreundlicher zeigen. So wurde nicht nur die Oberfläche überarbeitet, sondern es gibt auch erstmals Installationsassistenten. Damit soll es noch einfacher sein, Dienste wie Proxy oder Mail- und File-Server oder auch den Internetzugang einzurichten.

Stellenmarkt
  1. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Ferner wurde die Skalierbarkeit des Systems verbessert, so soll der Collax Business Server hinsichtlich der Anzahl an Prozessoren, Festplatten und Hauptspeicher beliebig skalieren. Neu ist auch, dass der Server Benutzerdaten über Excel-Listen einlesen kann. Zudem gibt er Faxe direkt auf einem Drucker aus und speichert Viren- und Spam-Mails zur Verwaltung in einem speziellen Ordner. Darüber hinaus wurden unter anderem die Directory-, Mail-, Web- und FTP-Dienste aktualisiert. Auch der Web-Content-Filter, das Antivirenprogramm und die Groupware exchange4linux wurden auf den aktuellen Stand gebracht. Über die neue IPMI-Unterstützung (Intelligent Platform Management Interface) bietet der Collax Business Server nun auch eine Möglichkeit zur Hardware-Fernwartung.

Der Collax Business Server ist als reine Softwarelösung wie auch als vorkonfigurierte Hardware-Appliance erhältlich, wobei die Preise für die Softwarelösung bei 568,40 Euro für zehn Anwender beginnen. Der günstigste Hardware-Server kostet 1.264,40 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. 4,99€
  3. (-62%) 7,50€
  4. 19.95€

b00n 16. Nov 2005

Ja, eigentlich sollten Leute ohne Netzwerk Know-How nicht mal ISDN- / Netzwerkkarten...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /