Abo
  • IT-Karriere:

E-Mail-Client Eudora 7 mit neuer Suchfunktion

Neue Eudora-Version nur für Windows-Plattform

Der E-Mail-Client Eudora steht ab sofort in der Version 7 bereit, allerdings nur in einer Windows-Version. Die MacOS-X-Ausführung verharrt auf der Versionsstufe 6.2.3. Mit Eudora 7 bringt die Software bessere Suchfunktionen, Optimierungen in den IMAP-Funktionen und weitere Verbesserungen, wie die Neuerung "BossWatch".

Artikel veröffentlicht am ,

Qualcomm hat in Eudora 7 die Suchfunktionen der Desktop-Such-Technik X1 integriert, womit das Finden nach Informationen in Nachrichten deutlich beschleunigt und auch vereinfacht werden soll. Auch bezüglich der IMAP-Funktionen wurde Hand angelegt, so dass alle IMAP-Fähigkeiten nun auch offline zur Verfügung stehen. Sobald Eudora wieder mit dem IMAP-Server verbunden wird, werden alle Änderungen abgeglichen. Zudem sollen die IMAP-Funktionen nun zügiger arbeiten und es wurden eine Reihe kleinerer Fehler darin beseitigt.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf

Als weitere Neuerung bringt Eudora eine Funktion namens "BossWatch". Darüber soll verhindert werden, dass E-Mails versehentlich an den falschen Adressaten gehen. Dazu warnt die Software nun, bevor eine E-Mail an bestimmte Empfänger versendet wird.

Darüber hinaus unterstützt der E-Mail-Client digitale Signaturen per S/MIME über ein entsprechendes Plug-In und bietet LDAP mit SSL. Ferner wurden eine Reihe von Programmfehlern gefunden und in Eudora 7 bereinigt.

Eudora 7 wird weiterhin in drei Ausbaustufen angeboten, ist aber nur für Windows zu haben. Die meisten Funktionen bietet die registrierte Software für 49,95 US-Dollar für Neukunden. Wer die vorherige Eudora-Version vor ein bis zwei Jahren gekauft hat, erhält ein Upgrade für 39,95 US-Dollar. Wer die Software in den vergangenen zwölf Monaten registriert hat, erhält kostenlos einen neuen Schlüssel.

Zusätzlich zur registrierten Version wird Eudora 7 in zwei kostenlosen Ausführungen angeboten. Eine Version blendet Werbebanner in die Programmoberfläche ein und bietet nicht alle Funktionen der registrierten Fassung, so dass der Spam-Filter und die Neuerungen BossWatch sowie die verbesserte Suche fehlen. Ganz ohne Werbung kommt eine Light-Version aus, die jedoch einen nochmal deutlich geringeren Funktionsumfang bietet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 3,40€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)

Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /