Abo
  • Services:

Neue Grafik-Treiber von ATI und Nvidia

Mehr Leistung und Unterstützung neuer Grafikchips

Sowohl ATI als auch Nvidia haben kürzlich neue Grafikkartentreiber veröffentlicht: Während ATI mit dem Catalyst 5.11 das Adaptive Anti-Aliasing der neuen Radeon-X1000er-Serie freischaltete, erweiterte Nvidia seine Treiber um Unterstützung für den GeForce 7800 GTX 512 sowie den GeForce 6800 GS.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Catalyst 5.11 unterstützt Adaptive Anti-Aliasing, wenn auch laut Beschreibung nur in Verbindung mit dem Radeon X1300 und dem X1800 - die X1600-Grafikchips werden noch nicht genannt. ATIs neuer Kantenglättungsmodus glättet ähnlich Nvidias Transparent-Anti-Aliasing auch Texturen, erlaubt es allerdings, dass Software-Entwickler selbst definieren, welche Texturen geglättet werden sollen und welche nicht.

Inhalt:
  1. Neue Grafik-Treiber von ATI und Nvidia
  2. Neue Grafik-Treiber von ATI und Nvidia

Vor allem für Besitzer von Radeon-X1800-Grafikkarten interessant sein dürfte der von ATI versprochene OpenGL-Leistungssprung in Verbindung mit 4x-Kantenglättung. Dann sollen Doom 3 ganze 38 Prozent, Quake 4 gar bis zu 60 Prozent und ältere OpenGL-Titel wie Quake 3: Arena und Wolfenstein: Enemy Territory bis zu 50 Prozent schneller laufen. Für die Radeon X1300 verspricht ATI eine Leistungssteigerung um 10 bis 15 Prozent in Quake 4. Generell verbessert worden sein soll die Vertex-Shader-Leistung, die nun um 3-5 Prozent zugelegt haben soll.

Zumindest zwei Radeon-X1300-Grafikkarten sollen sich mit dem neuen Treiberpaket schon im Crossfire-Modus betreiben lassen, für X1600 und X1800 scheint auf den nächsten Treiber gewartet werden zu müssen. Allerdings sind die benötigten Master-Karten auch noch nicht verfügbar.

Ab dem Catalyst-5.11-Treiberpaket wird der Overlay Theater Mode bei TV-Anschluss automatisch aktiviert, bei ATI-FireMV-Produkten kann nun der Desktop auf mehrere Bildschirme gestreckt werden und das Control Center erlaubt nun den einfacheren Wechsel zwischen Darstellungsmodi und verschiedenen Displays.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

Behoben wurden auch verschiedene Probleme mit 3DMark05, Battlefield 2, Call of Duty, City of Heroes, Doom3, FarCry, FEAR, Max Payne 2, Neverwinter Nights, Quake 4 und Serious Sam. Zudem wurden einige Probleme mit Anwendungen, mehreren Monitoren und dem Control Center behoben. Für Besitzer von Xpress-200-basierten Mainboards interessant: Systeme mit angeschlossenem DVI-Display sollen nun fehlerfrei aus dem S3-Stromsparmodus aufwachen und wieder ein Bild darstellen.

Neue Grafik-Treiber von ATI und Nvidia 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 53,99€
  3. 39,99€

Wayne Static 18. Nov 2005

Quellen? Halte ich ehrlich gesagt für Unsinn; nicht WHQL-Zertifiziert heißt oftmals...

Lightkey 16. Nov 2005

Aktuell wäre er wenn er die aktuellen Grafikkarten der X1K-Serie unterstützen würde, was...

ThadMiller 15. Nov 2005

Stimmt, soviel ich weiß mußte es vom Spiel unterstützt werden. Es ging aber nicht um...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /