Abo
  • Services:

Neue Grafik-Treiber von ATI und Nvidia

ATI hat den Catalyst 5.11 am 11. November 2005 für Windows 2000, Windows XP, Windows XP Media Center Edition und 64-Bit-Windows-XP-Versionen veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Am gleichen Tag erschien auch ein neuer Linux-Treiber von ATI. Die neuen ATI-Linux-Treiber mit der Versionsnummer 8.19.10 weisen eine Besonderheit auf: Sie unterstützen erstmals den die PowerPlay-Stromsparmodi (ab Radeon 9000) sowie Suspend und Resume auf Systemen mit entsprechendem Kernel.

Nvidias neues Forceware-Treiberpaket mit der Versionsnummer 81.94 erschien am 14. November 2005 und ging mit der Veröffentlichung der GeForce-7800-GTX-Grafikkarten mit 512 MByte einher. Sie bringen allerdings nicht nur die bereits erwähnte Unterstützung für den GeForce 7800 GTX 512 und den GeForce 6800 GS mit sich, sondern auch noch einige Verbesserungen.

Erstmals lassen sich nun auch mit einem WHQL-zertifizierten Nvidia-Treiber zwei SLI-fähige PCI-Express-Grafikkarten mischen, wenn diese nicht vom gleichen Hersteller stammen - es muss allerdings der gleiche Grafikchip sein. Neu ist die Möglichkeit, nun auch bei SLI-Nutzung das Bild auf einen Fernseher mit normaler bis hoher (HDTV) Auflösung auszugeben. Zudem lässt sich Vsync nun in Verbindung mit Direct3D-Spielen auch unter SLI nutzen.

Verbessert wurde die Leistung unter Quake 4 und die Kompatibilität zu Call of Duty 2, das Leserberichten zufolge auch mit dem extra dafür veröffentlichten Beta-Treiber von Nvidia Probleme gemacht haben soll. Und das obwohl es sich um ein Spiel handelt, das mit dem Nvidia-Aufdruck "The way it's meant to be played" wirbt und demzufolge problemlos funktionieren sollte. Der neue Treiber soll durch Dual-Core-Systeme profitieren und hier etwas mehr Leistung erzielen. Außerdem lassen sich hochauflösende MPEG-2-Videos nun auch in Verbindung mit hardwarebeschleunigtem De-Interlacing nutzen.

Nvidias Forceware 81.94 ist für Windows 2000/XP und die 64-Bit-Windows-Versionen (Windows Server 2003 und x64 Edition, Windows XP Professional x64 Edition) verfügbar. Neue Treiber für die Windows Media XP Center Edition und Linux wurden noch nicht bereitgestellt.

 Neue Grafik-Treiber von ATI und Nvidia
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 47,99€
  3. 33,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Wayne Static 18. Nov 2005

Quellen? Halte ich ehrlich gesagt für Unsinn; nicht WHQL-Zertifiziert heißt oftmals...

Lightkey 16. Nov 2005

Aktuell wäre er wenn er die aktuellen Grafikkarten der X1K-Serie unterstützen würde, was...

ThadMiller 15. Nov 2005

Stimmt, soviel ich weiß mußte es vom Spiel unterstützt werden. Es ging aber nicht um...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /