Abo
  • Services:

Sober-Wurm startet neue Angriffswelle

Abermals starke Verbreitung von Sober-Würmern mit deutschen Nachrichtentexten

Unter anderem im deutschsprachigen Bereich des Internets machen seit den frühen Morgenstunden des 15. November 2005 gleich drei neuer Sober-Ableger die Runde, die allesamt über Spam-Listen versendet wurden. Die Würmer verschicken sich mit deutschsprachigem Nachrichtentext, in dem die Empfänger durch Tricks zum Öffnen des verseuchten Anhangs gebracht werden sollen. Im Vorfeld hatte das LKA Bayern bereits davor gewarnt, dass am heutigen 15. November 2005 eine neue Sober-Welle zu erwarten sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch die drei aktuellen Sober-Würmer weisen ähnliche Merkmale wie die Vorgänger auf: Die Würmer versenden sich mit deutschsprachigem Nachrichtentext und tragen den Wurm-Code im E-Mail-Anhang, der als ZIP-Datei versendet wird. Darin befindet sich dann immer eine ausführbare Datei, die durch ein manipuliertes Icon vorgibt, ein Dokument zu sein. Erst wenn die Empfänger des Wurms die ZIP-Datei entpacken und die darin enthaltene Datei starten, nistet sich der Schädling in den Windows-Rechner ein. Oft wird nach der Wurm-Aktivierung eine fingierte Fehlermeldung ausgegeben, um dem Opfer vorzugaukeln, dass die erwarteten Informationen auf Grund eines Dateifehlers nicht aufgerufen werden können.

Inhalt:
  1. Sober-Wurm startet neue Angriffswelle
  2. Sober-Wurm startet neue Angriffswelle

Die drei neuen Sober-Ableger weisen die deutschsprachigen Betreffzeilen "Haben Sie diese EMail verschickt?", "Hi, Ich bin's" oder "Ihre eMail!" auf. Der eine neue Sober-Wurm gleicht in allen Merkmalen dem letzten Sober-Wurm aus dem Oktober 2005, so dass er eigentlich nicht als neue Variante gewertet werden kann. Aber genau vor diesem Sober-Wurm hat das LKA Bayern gewarnt. Die beiden anderen neuen Sober-Würmer fanden vom LKA keine Erwähnung, obgleich nur diese neue Merkmale tragen.

Der eine Nachrichtentext lautet:

Hier ist die Liste die du haben wolltest.
Du solltest dich aber auch eintragen! 

OK, bis dann
Sober-Wurm startet neue Angriffswelle 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

sedfddsfd 30. Okt 2007

lol

didiwu 15. Nov 2005

....einfach mur mal ein Dankeschön an GOLEM !!! Weiter so.....

lollypop 15. Nov 2005

.

Das Dope 15. Nov 2005

Vermutlich wieder ein paar Millionen.


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /