Abo
  • Services:

Sober-Wurm startet neue Angriffswelle

Die andere Wurm-E-Mail versucht ihre Opfer mit folgendem Text zum Öffnen des verseuchten Anhangs zu bewegen:

Guten Tag,
jemand schickte mir eine Mail mit einer Excel oder Access Tabelle (kenne
mich da nicht so aus!).
Jedenfalls ist diese Mail aber an ihre Mail Adresse adressiert, aber zu
meiner gekommen??? Ist wohl irgendein Fehler.

Ok, hier haben Sie sie wieder zurueck!

gruss
Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW), Magdeburg

In einem Fall trägt der Dateianhang den Namen "Liste.zip", worin sich die als Textdatei getarnte, ausführbare Datei "reg-list-dat_packer2.exe" befindet. Der andere neue Sober-Wurm verschickt das Archiv "excel_table.zip", das die als Excel-Dokument getarnte, gleichfalls ausführbare Datei mit der Bezeichnung "exceltab-packed_list.exe" enthält.

Auf infizierten Systemen trägt sich der Wurm so in die Registry ein, dass er bei jedem Windows-Neustart automatisch geladen wird. Außerdem durchsucht der Schädling eine Vielzahl lokaler Dateien nach E-Mail-Adressen und versendet sich über eine eigene SMTP-Engine an diese, um sich so weiter zu verbreiten. Dazu werden die Absenderadressen gefälscht, so dass der eigentliche Versender der Wurm-E-Mail nicht ohne weiteres ermittelt werden kann. Die erste Wurm-Welle wurde über Spam-Listen verbreitet, was die immer wieder rasche Verbreitung der Sober-Würmer erklärt.

Die meisten Hersteller von Antivirenlösungen stellen bereits aktualisierte Signaturdateien für Virenscanner zum Download bereit, so dass man seinen Virenscanner unverzüglich aktualisieren sollte.

Als ungewöhnlich kann die Warnung des LKA (Landeskriminalamts) Bayern über eine bevorstehende Sober-Welle gewertet werden. Rätselhaft bleibt, warum die Fahnder vor einem Wurm warnen, der so bereits vor einem Monat zugeschlagen hatte. In einer Pressemitteilung wies das LKA jedenfalls darauf hin, dass für den heutigen 15. November 2005 ein neuer Sober-Wurm zu erwarten sei. Derzeit ist fraglich, ob die LKA-Warnung ein Hinweis darauf ist, dass die Fahnder dem oder den Verantwortlichen des Sober-Wurms auf der Spur sind.

 Sober-Wurm startet neue Angriffswelle
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

sedfddsfd 30. Okt 2007

lol

didiwu 15. Nov 2005

....einfach mur mal ein Dankeschön an GOLEM !!! Weiter so.....

lollypop 15. Nov 2005

.

Das Dope 15. Nov 2005

Vermutlich wieder ein paar Millionen.


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /