Abo
  • Services:

Apple bietet kostenloses MacOS X für 100-Dollar-Laptop...

Derzeit gibt es dem WSJ-Artikel zufolge jedoch neben finanziellen auch noch technische Hürden zu nehmen: Das Display, das nicht auf einer normalen LCD-Technik aufbauen wird, sei noch nicht so weit, außerdem sei der Gesamtgerätepreis noch nicht bei 100 US-Dollar angekommen; es gab auch noch Gespräche mit Microsoft und Apple.

Stellenmarkt
  1. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Beide Unternehmen beteiligen sich derzeit nicht an der Initiative, doch einige Inhalte der Gespräche sind durch den WSJ-Artikel bekannt: So sprachen in der zweiten Novemberwoche sowohl Bill Gates und Craig Mundie, ein CTO bei Microsoft, mit Negroponte. Dabei äußerte Mundie dem Artikel zufolge, dass man in ernsthaften internen Diskussionen sei, welche Form von Beteiligung man an dem Projekt haben könnte. Die zunächst ablehnende Haltung hat Microsoft scheinbar abgelegt.

Konzept-Bilder
Konzept-Bilder
Steve Jobs bot der Initiative MacOS X nach Angaben von Seymour Papert, einem der Projektväter und Professor am MIT, kostenlos an, doch die Initiative lehnte das Angebot ab. Das Betriebssystem sei nicht Open Source und das sei schließlich die Forderung der Entwickler. Negroponte sagte dem Artikel zufolge allerdings nach dem Gespräch, dass die Maschine jedes Betriebssystem - auch Windows - nutzen könnte.

Auch zu den Hardware-Spezifikationen wurden neue Details bekannt: Die ersten Modelle sollen mit einem AMD-Prozessor ausgerüstet und mit einem Linux-System von Red Hat ausgestattet werden. Der 8-Zoll-Bildschirm soll in zwei Modi laufen: einem hochauflösenden Schwarz-Weiß-Betriebszustand und einem niedriger auflösenden Farbmodus.

Die Stromversorgung soll entweder durch die Steckdose oder einen Dynamo erfolgen, der mittels einer Kurbel betrieben wird. Das Gerät soll Funknetzwerke ansteuern können und mit anderen Rechnern in der Nähe über ein Mesh-Netz Kontakt aufnehmen können, auch wenn kein vollständiger Internetzugang vorhanden ist.

Die Software-Grundausstattung soll neben einer Textverarbeitung und einem E-Mail-Programm auch einen Webbrowser sowie eine Programmierumgebung beinhalten. Dazu können von den jeweiligen Ländern gewünschte Programme kommen - die Initiative will selbst nur eine Basisausstattung anbieten.

Eine kommerzielle Version für 200,- US-Dollar sei ebenfalls geplant. Ein Teil des Verkaufsgewinns soll dabei die preiswertere Version subventionieren, so Negroponte.

 Apple bietet kostenloses MacOS X für 100-Dollar-Laptop...
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

non 17. Nov 2005

redhat ist auch kein 100% "offenes" system und ich glaube, osx wäre die bessere wahl...

Skythe 16. Nov 2005

Na gut hast ja recht, ich weiss auch nicht alles, steht ja nicht Gott in der Autor...

mein ich 15. Nov 2005

und ein nativ linuxrechner wär auch nicht schlecht. (denn mein (fast) erstes linux...

iggy 15. Nov 2005

Ich Denke das war Ironie ;-) Und ich find ihn irgendwie gut.

iggy 15. Nov 2005

Ich würd mir in Brasilien weniger Sorgen um die Sonne machen ;-) Aber eher um das Wort...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /