Apple bietet kostenloses MacOS X für 100-Dollar-Laptop...

Derzeit gibt es dem WSJ-Artikel zufolge jedoch neben finanziellen auch noch technische Hürden zu nehmen: Das Display, das nicht auf einer normalen LCD-Technik aufbauen wird, sei noch nicht so weit, außerdem sei der Gesamtgerätepreis noch nicht bei 100 US-Dollar angekommen; es gab auch noch Gespräche mit Microsoft und Apple.

Stellenmarkt
  1. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Beide Unternehmen beteiligen sich derzeit nicht an der Initiative, doch einige Inhalte der Gespräche sind durch den WSJ-Artikel bekannt: So sprachen in der zweiten Novemberwoche sowohl Bill Gates und Craig Mundie, ein CTO bei Microsoft, mit Negroponte. Dabei äußerte Mundie dem Artikel zufolge, dass man in ernsthaften internen Diskussionen sei, welche Form von Beteiligung man an dem Projekt haben könnte. Die zunächst ablehnende Haltung hat Microsoft scheinbar abgelegt.

Konzept-Bilder
Konzept-Bilder
Steve Jobs bot der Initiative MacOS X nach Angaben von Seymour Papert, einem der Projektväter und Professor am MIT, kostenlos an, doch die Initiative lehnte das Angebot ab. Das Betriebssystem sei nicht Open Source und das sei schließlich die Forderung der Entwickler. Negroponte sagte dem Artikel zufolge allerdings nach dem Gespräch, dass die Maschine jedes Betriebssystem - auch Windows - nutzen könnte.

Auch zu den Hardware-Spezifikationen wurden neue Details bekannt: Die ersten Modelle sollen mit einem AMD-Prozessor ausgerüstet und mit einem Linux-System von Red Hat ausgestattet werden. Der 8-Zoll-Bildschirm soll in zwei Modi laufen: einem hochauflösenden Schwarz-Weiß-Betriebszustand und einem niedriger auflösenden Farbmodus.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Die Stromversorgung soll entweder durch die Steckdose oder einen Dynamo erfolgen, der mittels einer Kurbel betrieben wird. Das Gerät soll Funknetzwerke ansteuern können und mit anderen Rechnern in der Nähe über ein Mesh-Netz Kontakt aufnehmen können, auch wenn kein vollständiger Internetzugang vorhanden ist.

Die Software-Grundausstattung soll neben einer Textverarbeitung und einem E-Mail-Programm auch einen Webbrowser sowie eine Programmierumgebung beinhalten. Dazu können von den jeweiligen Ländern gewünschte Programme kommen - die Initiative will selbst nur eine Basisausstattung anbieten.

Eine kommerzielle Version für 200,- US-Dollar sei ebenfalls geplant. Ein Teil des Verkaufsgewinns soll dabei die preiswertere Version subventionieren, so Negroponte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apple bietet kostenloses MacOS X für 100-Dollar-Laptop...
  1.  
  2. 1
  3. 2


non 17. Nov 2005

redhat ist auch kein 100% "offenes" system und ich glaube, osx wäre die bessere wahl...

Skythe 16. Nov 2005

Na gut hast ja recht, ich weiss auch nicht alles, steht ja nicht Gott in der Autor...

mein ich 15. Nov 2005

und ein nativ linuxrechner wär auch nicht schlecht. (denn mein (fast) erstes linux...

iggy 15. Nov 2005

Ich Denke das war Ironie ;-) Und ich find ihn irgendwie gut.

iggy 15. Nov 2005

Ich würd mir in Brasilien weniger Sorgen um die Sonne machen ;-) Aber eher um das Wort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /