Abo
  • Services:

Xbox 360 - 15 Spiele zum Start

Microsoft erreicht sein Ziel nicht ganz

Microsoft hat nun endlich angekündigt, welche Spiele zum Xbox-360-Start definitiv erscheinen werden, nachdem sich Redmond lange mit konkreten Aussagen zurückhielt. Aus den vom Xbox-Team erhofften 20 Spielen wurde zwar nichts, aber das Angebot ist dennoch beachtlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Pünktlich zum Xbox-360-Start am 2. Dezember 2005 in Europa sollen 14 Spiele erhältlich sein, wobei es eigentlich 15 Spiele sind, rechnet man Segas von der USK nicht freigegebenes Spiel Condemned mit ein. Shooter- und Sportspiele dominieren das Spiele-Portfolio der Xbox 360, Rollenspiel-Fans gehen zum Start leer aus. Das liegt auch daran, dass "The Elder Scrolls: Oblivion"(Bethesda) auf 2006 verschoben wurde und auch Final Fantasy XI erst im nächsten Jahr erscheint.

Inhalt:
  1. Xbox 360 - 15 Spiele zum Start
  2. Xbox 360 - 15 Spiele zum Start

Folgende Spiele wird es zum Start geben:

- Amped 3 (2K Sports)
- Call of Duty 2 (Activision)
- FIFA 06: Road to FIFA World Cup (EA)
- GUN (Activision)
- Kameo: Elements of Power (Microsoft)
- Perfect Dark Zero (Microsoft)
- Peter Jackson's King Kong (Ubisoft)
- Madden NFL 06 (EA)
- NBA Live 06 (EA)
- Need for Speed: Most Wanted (EA)
- Project Gotham Racing 3 (Microsoft)
- Quake 4 (Activision)
- Tiger Woods PGA TOUR 06 (EA)
- Tony Hawk's American Wasteland (Activision)

Etwas verwunderlich ist, dass es "Dead or Alive 4" (Tecmo/MGS) ebenfalls nicht zur Xbox-360-Einführung in den Handel schafft, obwohl das Spiel schon recht fertig aussah. "Ridge Racer 6" wird ebenfalls noch etwas auf sich warten lassen. Die drei Nachzügler sollen in "den Wochen nach dem Launch" in den Händlerregalen stehen. Auch die THQ-Spiele kommen später, der Publisher hat die Auslieferung seiner Xbox-360-Titel auf 2006 verschoben. Bei Xbox Live Arcade soll es zum ersten Tag zwischen 12 und 15 Minispiele geben.

Xbox 360 - 15 Spiele zum Start 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-60%) 9,99€
  3. (-20%) 15,99€

R0FL 24. Nov 2005

neulich in frankreich... :D

ssd 24. Nov 2005

Sachen gibts!!

Xenon 20. Nov 2005

natürlich hat ein pc mehr funktion als eine console, schließlich wurde der pc eigentlich...

Hibari 15. Nov 2005

Das wird wohl leider wieder mal ein SO NIE Produkt sein. (Zumindest imho und wenn Sony...

Hibari 15. Nov 2005

Gott, wenn ich doch nur soviel Langeweile hätte, dass ich mir jetzt schon ne neue...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
    Linux-Kernel CoC
    Endlich normale Leute

    Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
    2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
    3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

      •  /