Abo
  • IT-Karriere:

Koalitionsvertrag: "Killerspiele" verbieten

Jugendschutz bei Computerspielen soll schnellstmöglich auf den Prüfstand

Der Koalitionsvertrag von SPD und CDU sieht unter anderem auch Änderungen im Bereich des Jugendschutzes vor. In dem Papier wird explizit ein Verbot von "Killerspielen" gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,

So haben die beiden Parteien im Koalitionsvertrag mit dem Titel Gemeinsam für Deutschland - mit Mut und Menschlichkeit verabredet, die von Rot-Grün gefassten Neuregelungen im Jugendschutz schnellstmöglich auf den Prüfstand zu stellen. Dies solle noch deutlich vor dem für März 2008 verabredeten Zeitpunkt passieren. Man wolle "notwendige Konsequenzen" rechtzeitig ziehen.

Stellenmarkt
  1. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln

In diesem Rahmen soll unverzüglich ein "zielorientierter Dialog mit den Ländern" aufgenommen werden, um über die Wirksamkeit des Konstrukts "regulierte Selbstkontrolle", Altersgrenzen für die Freigabe von Filmen und Spielen und insbesondere die Alterskennzeichnung von Computerspielen diskutieren. Zudem wird ausdrücklich ein "Verbot von 'Killerspielen'" in die Diskussion gebracht.

Ausgehend von Berichten des ZDF-Magazins "Frontal 21" hatten einige Politiker bereits Ende 2004 einen schärferen Jugendschutz bei Computerspielen gefordert. Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) hatte auch eine gesetzliche Regelung ins Spiel gebracht, um "Gewaltspiele" einzudämmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 245,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 294€

Transparent 18. Feb 2007

Ich selber spiele solche spiele zwar sehr selten, weil mich strategie mehr reitzt, aber...

becoming pro 17. Feb 2007

Ey aufs Maul? Fast 95% aller jugendlichen pc-besitzer kennen solche Spiele und...

Blatt 18. Jan 2007

Falsch ! Wenn du den ganzen Tag wirklich dein Gehirn benutzt, solltest du zum Ausgleich...

bonker 18. Jan 2007

Unmittelbar vor der Bluttat von Tessin mit zwei Toten haben die beiden 17-Jährigen das...

bullet 15. Jan 2007

Wenn man euch Pack einfängt für Organspenden, dann wäre Ruhe.


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /