Abo
  • Services:

GeForce 7800 GTX mit mehr Speicher gegen Radeon X1800 XT

Nvidias aktueller Top-Grafikchip mit 512 MByte und höheren Taktraten

Um den gerade auf den Markt kommenden Grafikkarten mit ATIs schnellem X1800-XT-Chip mehr entgegensetzen zu können, hat Nvidia nun wie bereits erwartet seinen GeForce 7800 GTX aufgewertet. Mit 512 MByte Grafikspeicher und einem angehobenen Takt sollen die GeForce-7800-GTX-512-Grafikkarten mehr Leistung bieten als bisherige GeForce-7800-GTX-Karten mit 256 MByte.

Artikel veröffentlicht am ,

GeForce 7800 GTX mit 512 MByte
GeForce 7800 GTX mit 512 MByte
Der GeForce 7800 GTX 512 soll mit 550 MHz und der GDDR3-Speicher mit 850 MHz (1.700 MHz effektiv) getaktet werden. Der herkömmliche 7800 GTX bietet einen Standardtakt von 430 MHz und einen Speichertakt von 600 MHz - zudem gibt es ihn nur auf Grafikkarten mit 256 MByte GDDR3-Speicher.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Nvidia erwartet, dass einige Hersteller GeForce-7800-GTX-512-Grafikkarten mit zumindest höherem Speichertakt anbieten werden. Die 850 MHz bezeichnet Nvidia als recht konservativen Standard-Speichertakt, es scheint also noch merklich höher gehen zu können.

GeForce 7800 GTX mit 512 MByte
GeForce 7800 GTX mit 512 MByte
Bei der Chip-Architektur hat sich nichts geändert, durch einen angepassten Herstellungsprozess soll lediglich die Geschwindigkeit bestimmter Datenpfade im Inneren des Chips erhöht worden sein. Zudem wurde noch das Grafikkarten-Layout für die größere Speichermenge angepasst. Wie gehabt gibt es zwei DVI-I-Ausgänge, TV-Out und ein Video-Eingang. Auf dem Board findet sich noch ein interner HDTV-Ausgang.

Grafikkarten mit GeForce 7800 GTX 512 werden Nvidia zufolge ab dem heutigen 14. November 2005 weltweit in geringen Stückzahlen verfügbar sein. Preislich übertreffen sie mit rund 650,- US-Dollar selbst die Radeon-X1800-XT-Modelle mit 512 MByte Speicher, die preislich größtenteils bei 550,- Euro angesiedelt sind und seit dieser Woche in kleinen Mengen ausgeliefert werden. Von der GeForce 7800 GTX 512 dürften es noch weniger sein, zumal hier noch nicht alle Hersteller von Anfang an dabei sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

wirklichkeineah... 18. Nov 2005

meine 6800 GTO(!)is `ne gurke, hab aber 2GB RAM und DOOM3-engine in ultra geht prima

Shrimpy 17. Nov 2005

dann hab mal etwas gedult bis der pries fält, die kostet über 600 € fast 200 € mehr als...

Shrimpy 17. Nov 2005

jo, frist aber weniger strom als ne ATI, oda die GF6 reihe. ;-p

lol² 15. Nov 2005

Da spricht ja einer mit viel Kompetenz. Deine begründung ist die beste die ich je gehört...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /