Total Commander vom USB-Stick starten

Auch Installer für U3-fähige USB-Sticks verfügbar

Für den Windows-Dateimanager Total Commander steht neuerdings ein Werkzeug bereit, um die Software auf einfache Weise von einem beliebigen USB-Stick zu starten. Dabei werden alle Einstellungen und Erweiterungen berücksichtigt. Zudem steht für U3-kompatible USB-Sticks ein Installer bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem kostenlosen Werkzeug "tc2usb" lässt sich eine bestehende Total-Commander-Installation auf einen USB-Stick übertragen. Dabei werden alle Einstellungen sowie installierte Erweiterungen übernommen, so dass sich eine derart verschobene Total-Commander-Variante bequem auf anderen Rechnern nutzen lässt. Die Software "tc2usb" sollte aus Total Commander heraus gestartet werden, empfiehlt der Total-Commander-Macher Christian Ghisler.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Netzwerk Administration - Schwerpunkt SD-WAN und LAN
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, München
Detailsuche

Das Windows-Tool "tc2usb" steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Derzeit befindet sich das Werkzeug noch im Beta-Stadium, kann aber bereits genutzt werden.

Darüber hinaus bietet Christian Ghisler, der Macher vom Total Commander, eine komplette Installationsroutine vom Total Commander für U3-fähige USB-Sticks an. Damit lässt sich der Total Commander auf U3-fähigen USB-Sticks bequem einsetzen. Das Komplettarchiv der U3-Installation vom Total Commander steht nun zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 15. Nov 2005

Das ist schon richtig. Aber wenn du deinen Stick an verschiedenen Rechner verwendest...

snike 15. Nov 2005

Falsch! Die Farbe der U3-Linie ist gelb! Das weiß doch jeder! *g*

ek 14. Nov 2005

Bei der Installation fragt der Installer ab wo man die ini datei hinterlegen möchte. Man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /