Abo
  • Services:

Total Commander vom USB-Stick starten

Auch Installer für U3-fähige USB-Sticks verfügbar

Für den Windows-Dateimanager Total Commander steht neuerdings ein Werkzeug bereit, um die Software auf einfache Weise von einem beliebigen USB-Stick zu starten. Dabei werden alle Einstellungen und Erweiterungen berücksichtigt. Zudem steht für U3-kompatible USB-Sticks ein Installer bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem kostenlosen Werkzeug "tc2usb" lässt sich eine bestehende Total-Commander-Installation auf einen USB-Stick übertragen. Dabei werden alle Einstellungen sowie installierte Erweiterungen übernommen, so dass sich eine derart verschobene Total-Commander-Variante bequem auf anderen Rechnern nutzen lässt. Die Software "tc2usb" sollte aus Total Commander heraus gestartet werden, empfiehlt der Total-Commander-Macher Christian Ghisler.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Das Windows-Tool "tc2usb" steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Derzeit befindet sich das Werkzeug noch im Beta-Stadium, kann aber bereits genutzt werden.

Darüber hinaus bietet Christian Ghisler, der Macher vom Total Commander, eine komplette Installationsroutine vom Total Commander für U3-fähige USB-Sticks an. Damit lässt sich der Total Commander auf U3-fähigen USB-Sticks bequem einsetzen. Das Komplettarchiv der U3-Installation vom Total Commander steht nun zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 15. Nov 2005

Das ist schon richtig. Aber wenn du deinen Stick an verschiedenen Rechner verwendest...

snike 15. Nov 2005

Falsch! Die Farbe der U3-Linie ist gelb! Das weiß doch jeder! *g*

ek 14. Nov 2005

Bei der Installation fragt der Installer ab wo man die ini datei hinterlegen möchte. Man...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /