• IT-Karriere:
  • Services:

LiPS will Linux auf Handys standardisieren

ARM, France Telekom, Montavista und PalmSource unter den Gründern

Verschiedene Firmen haben sich zum "Linux Phone Standards Forum" (LiPS) zusammengeschlossen, um Aspekte des Linux-Einsatzes auf Mobiltelefonen zu standardisieren. Durch einheitliche APIs sollen die Entwicklung, Inbetriebnahme und Interoperabilität von Anwendungen vereinfacht werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zu den Gründungsmitgliedern zählen unter anderem ARM, France Telekom, Orange, Montavista Software, Open-Plug und PalmSource. "Linux bietet eine zunehmend attraktivere Alternative zu proprietären Betriebssystemen", sagte Haila Wang, Präsident des LiPS-Forums. Der Einsatz von Linux auf Mobiltelefonen soll vereinfacht werden, indem das LiPS-Forum Standards schafft, auf die Entwickler zurückgreifen können. So soll nicht jede Firma an ihrer eigenen Linux-Implementierung arbeiten müssen.

Stellenmarkt
  1. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  2. TECE GmbH, Emsdetten

Daher sollen einheitliche APIs geschaffen werden, die Linux-basierte Systemdienste definieren und auf die sich Entwickler stützen können. Ein weiterer Standard soll für Erweiterungen des bereitgestellten Software Development Kits (SDK) geschaffen werden, so dass Entwickler die LiPS-APIs in ihren Produkten nutzen und davon profitieren können. Außerdem soll eine Test-Methodik entwickelt werden, um LiPS-Implementierungen zu zertifizieren.

In strategischer Hinsicht gehe es beim LiPS-Form darum, sicherzustellen, dass Linux die Anwendungen und Services, die in der Telekommunikationsbranche benötigt werden, unterstützt. Auf technischer Ebene solle Linux fit für den Massenmarkt gemacht werden, so die Gründer. Auch die maximale Interoperabilität sowie die Flexibilität und Sicherheit von Linux-Geräten soll sichergestellt werden.

Bisher habe bei der Linux-Entwicklung für Handys Kernel-Optimierungen wie kürzere Bootzeiten und Anpassungen an mobile Geräte im Mittelpunkt gestanden, so das Forum. LiPS möchte sich nun aber um Standards und Dienste kümmern, die für den Massenmarkt wichtig sind. Um sich dabei an den Bedürfnissen der Industrie zu orientieren, werden die Forderungen der Open Mobile Terminal Platform (OMTP) unterstützt. Darin haben Mobilfunkbetreiber die technischen Anforderungen an Handys definiert, um Einfluss auf deren Entwicklung zu nehmen. Die durch LiPS entwickelten Geräte sollen OTMP-konform werden.

Schon im Oktober 2005 startete das Open Source Development Lab (OSDL) die "Mobile Linux Initiative", um Linux auf Handys zu bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. KD-55XH8096 55-Zoll-LED (2020) für 555€, KD-65XH8096 65-Zoll-LED (2020) für 799€)
  2. 193,99€ (Vergleichspreis 288€)
  3. (u. a. Gaming-Laptops & -PCs, Premium-Laptops & Sony-Fernseher zu Bestpreisen!))
  4. (u. a. Lenovo IdeaPad 5 14 Zoll Full HD Slim Notebook für 619€, Honor MagicBook 14 14 Zoll Full...

Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /