Abo
  • Services:

Neue Rechtschreibkorrektur für OpenOffice.org

Hunspell soll MySpell ersetzen

Mit Hunspell wurde eine neue Rechtschreibkorrektur vorgestellt, die mit dem Ziel entwickelt wurde, die MySpell-Engine in OpenOffice.org zu ersetzen. Das Kommandozeilenprogramm Hunspell bringt dafür eine Bibliothek mit, um es in andere Programme zu integrieren. Außerdem wird in diesem Zuge das Ispell-Wörterbuch "igerman98" weiter verbessert, um so auch mit komplexeren Regeln umgehen zu können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Hunspell wurde auf Basis der OpenOffice.org-Rechtschreibkorrektur MySpell entwickelt und nutzt wie diese das Ispell-Wörterbuch igerman98. Das Wörterbuch wird derzeit allerdings grundlegend überarbeitet und erhält eine ganze Reihe Erweiterungen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. DPD Deutschland GmbH, Nürnberg

So wird Hunspell zusammen mit dem Wörterbuch die Bildung zusammengesetzter Wörter besser unterstützen, wobei spezifiziert werden kann, welche Wörter wo und wie zusammengesetzt werden dürfen. Ferner lassen sich bestimmte, meist vulgäre Korrekturvorschläge unterdrücken, damit beispielsweise Kindern keine vulgären Ausdrücke vorgeschlagen werden.

Zudem werden bestimmte, falsch geschriebene Wörter wie "Widerholung" oder "Glückswunsch" auf eine Blacklist gesetzt, damit diese nie als korrekt erkannt werden. Bisher wurden diese häufig als richtig erkannt. Auch alternative Schreibweisen, wie "SchülerInnen", werden auf Grund der hohen Nachfrage in das Wörterbuch integriert.

Schon jetzt kann Hunspell über die Komponententechnik UNO in OpenOffice.org eingesetzt werden. Außerdem kann es per Kommandozeile genutzt werden. Nach Aussage der Entwickler soll Hunspell schon bald das in OpenOffice.org eingesetzte MySpell ablösen.

Hunspell unterliegt den Bestimmungen der LGPL und steht zum Download zur Verfügung. Die überarbeitete Version des Wörterbuches steht unter einer Duallizenz: Wie bisher gilt die GPL. Weiterhin regelt ein "OASIS Distribution License Agreement" jedoch, dass jedes Programm, das OpenDocument als primäres Format benutzt, das Wörterbuch in unveränderter Form mitbringen darf. Die aktuelle Version des Wörterbuches für Hunspell steht ebenfalls zum Download bereit. Die Qualität des Wörterbuches lässt sich auch in einer Online-Version testen.

Für OpenOffice.org-Einsteiger und -Nutzer verlost das Projekt PrOOo-BOx.org noch bis zum 15. Dezember 2005 das O'Reilly-Buch "OpenOffice.org 2.0", dem die PrOOo-Box auf CD beiliegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Trollentsorger 11. Feb 2007

Ich finde Dein Sprachstil disqualifiziert Dich komplett für dieses Thema!

Schlamperladen 15. Nov 2005

Ganz genau, Gringo. Aber es gibt halt immer wieder Hirnamputierte, die meinen, da...

alexw 15. Nov 2005

o.k., ich will dich mal nicht dumm sterben lassen - und außerdem lass ich gern den...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
    Cruijff Arena
    Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

    Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
    2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

      •  /