Abo
  • Services:

Microsoft: DRM-System von Sony BMG ist Schadsoftware

Microsoft-Werkzeuge werden aktualisiert

Nachdem Microsoft seit ein paar Tagen darüber grübelt, ob der Software-Gigant das von Sony BMG verwendete DRM-System XCP als Schadsoftware einstuft, steht die Entscheidung nun fest: Die von Microsoft kostenlos angebotenen Windows-Werkzeuge zur Erkennung und Eliminierung von Schadsoftware werden demnächst das DRM-System als Schädling einstufen. Sony BMG hat auf Grund des öffentlichen Drucks die Produktion von mit XCP versehenen Musik-CDs vorerst gestoppt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Leiter des Anti-Malware-Bereichs bei Microsoft, Jason Garms, berichtet in seinem Blog, dass der Software-Konzern nach einigen Überlegungen entschied, dass das von Sony BMG auf verschiedenen Musik-CDs eingesetzte DRM-System XCP als Rootkit und somit als Schadsoftware sowie Sicherheitsrisiko einzustufen ist. Zuvor haben bereits zahlreiche Anbieter von Antiviren-Lösungen die XCP-Applikation als Schadsoftware klassifiziert.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Kaiserslautern, Zweiburücken
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg, Gemünden am Main

In Kürze will Microsoft aktualisierte Virensignaturen für das weiterhin im öffentlichen Beta-Test befindliche AntiSpyware-Tool bereitstellen, womit die XCP-Software erkannt und vom Rechner gelöscht werden können soll. Anfang vergangener Woche hatte Microsoft angekündigt, das AntiSpyware-Tool in Windows Defender umzubenennen, nachdem sich Microsoft kurz zuvor von einem Shareware-Programmierer die Namensrechte dafür verschafft hatte. Auch das Malicious Software Removal Tool von Microsoft wird entsprechend aktualisiert, allerdings wie bei der Software üblich nur einmal im Monat am Patch-Day, der das nächste Mal für den 13. Dezember 2005 geplant ist.

Am Wochenende gab Sony BMG in den USA auf Grund des zunehmenden öffentlichen Drucks nach und verkündete, die Fertigung von Musik-CDs mit XCP-System vorerst einzustellen. Vorerst werden Audio-CDs mit der DRM-Software ausschließlich in den USA angeboten. Kurz vor dem zeitweiligen Produktionsstopp in den USA gab sich die Europa-Niederlassung von Sony BMG kämpferisch und verkündete, das DRM-System im kommenden Jahr auch in Europa einführen zu wollen. Derzeit ist noch unklar, welchen Einfluss die Entscheidung des Hauptquartiers von Sony BMG in den USA auf den Plan der europäischen Niederlassung haben wird.

Nachdem Anfang November 2005 entdeckt wurde, dass sich das von Sony BMG verwendete DRM-System XCP wie eine Schadsoftware in Form eines Rootkits in Windows-Systeme festsetzt, reagierte der Musikriese darauf, indem ein Deinstaller veröffentlicht wurde, der allerdings nur auf Nachfrage rausgerückt wird. Zahlreiche Hersteller von Antiviren-Lösungen stuften das DRM-System sehr bald als Schadsoftware ein und integrierten Routinen zur Erkennung und Entfernung der XCP-Software in ihre Applikationen. Erste Würmer mit Backdoor-Funktionen wurden bereits gesichtet, die sich die Arbeitsweise des Rootkits zu Nutze machen, um sich so leicht auf einem System zu verbergen. Die Schadsoftware-Funktionen des DRM-Systems haben in den USA bereits eine Klage hervorgerufen, in der dem Musikkonzern vorgeworfen wird, widerrechtlich fremde PC-Systeme zu infizieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

TranceaverMX 15. Nov 2005

Es führt zu keiner beeinträchtigung der Betriebssystemstabilität, quasi erwiesener Maßen...

TranceaverMX 15. Nov 2005

Eben! Sonys "Kopierschutz" ist AN SICH schon mit geltenden Gesetzen unvereinbar - bei uns...

AvonBerater 14. Nov 2005

Was noch hinzukommt: Der normale User wird auch jetzt noch nichts von Sonys...

soso 14. Nov 2005

Das hat sich vor den Protesten in den USA aber noch ganz anders angehört!!!!! Dass sie es...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
    P20 Pro im Kameratest
    Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

    Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
    2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
    3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

      •  /