• IT-Karriere:
  • Services:

10-cm-Windräder erzeugen Strom für Funksensoren

Piezoelektrische Windräder-Technik sorgt für Strom

Nach einem Artikel der Fachzeitschrift Nature hat Dr. Shashank Priya von der Universität Texas in Arlington eine Möglichkeit gefunden, Sensoren mit Funkmodulen mit einem taschengroßen Windrad mit so viel Strom zu versorgen, dass sie keinen Stromanschluss mehr benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windräder-Idee wurde von Dr. Priya schon in einem japanischen Physik-Journal veröffentlicht und beschreibt einen Stromgenerator, dessen Windrad gerade einmal einen Durchmesser von 10 cm aufweist. Beim Drehen werden piezoelektrische Kristalle bewegt, die einen elektrischen Strom erzeugen.

Stellenmarkt
  1. VfB Stuttgart 1893 AG, Stuttgart
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Bei einer Windgeschwindigkeit von nur 16 km pro Stunde, die man als leichte Brise einstufen kann, erzeugt das Windrad 7,5 Milliwatt, was nach Angaben von Dr. Priya für einen kleinen elektrischen Sensor ausreicht. Das Ganze lässt sich auch skalieren - das Team um Dr. Priya herum hat mit Prototypen bereits bis zu 50 mW aus den Generatoren herausgeholt, die mit einfachen Mitteln gebaut, gerade einmal Materialwerte um die 20 US-Dollar erreichten.

Mit den windkraftversorgten Messstationen sollen beispielsweise Geologen Sensordaten von seismisch aktiven Gegenden abfragen können, die abseits von Telefonnetzen liegen. Bislang mussten hier Batterien und Akkus oder umfangreiche Verkabelungen verwendet werden, womit sich der Installations- und Wartungsaufwand stark erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

3st 15. Nov 2005

Geniale Idee, dann baut das Windrad noch so, dass es bei Windstille und viel Sonne die...

3st 15. Nov 2005

Natürlich, super Idee! Ein Watt ist ja auch nur zwanzigmal so viel wie das bisher von...

Ronk 14. Nov 2005

?

Lacrimosa 14. Nov 2005

Ganz ganz schlecht getrollt. Das geht besser!


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /