• IT-Karriere:
  • Services:

Sony BMG: Produktionsstopp von XCP-geschützten Audio-CDs

... wenn auch nur zeitweilig

Sony BMG hat sich auf Grund einer auf Audio-CDs zum Einsatz kommenden, von Antiviren-Software-Entwicklern auf Grund ihrer fragwürdigen Funktionsweise als Schadsoftware klassifizierten DRM-Software XCP mittlerweile sogar eine Warnung vom Chef des US-Department of Homeland Security eingefangen. Der ganze Trubel hat das Musiklabel nun mittlerweile dazu veranlasst, die Produktion von mit XCP versehenen Musik-CDs zu stoppen.

Artikel veröffentlicht am ,

Da mittlerweile auch ein Wurm aufgetaucht ist, der Nutzen aus einer Schwäche des XCP-Rootkits zieht und von diesem gleich mitversteckt wird, haben Sony BMG und die ebenfalls in die Kritik geratenen XCP-Entwickler First 4 Internet noch einmal auf ihren Patch hingewiesen, mit dem XCP und trittbrettfahrende Software wieder sichtbar werden. Ein Deinstaller wird hingegen unverständlicherweise weiterhin nur auf persönliche Anfrage zur Verfügung gestellt. Das führt dann dazu, dass die XCP-Musik-CDs zumindest auf Windows-PCs nach der Deinstallation von XCP nicht mehr angehört werden können.

Inhalt:
  1. Sony BMG: Produktionsstopp von XCP-geschützten Audio-CDs
  2. Sony BMG: Produktionsstopp von XCP-geschützten Audio-CDs

Nicht nur für Sony BMG scheint sich die Wahl des deutlich zu weit in die Rechner der Kunden und somit in dessen Privatsphäre eingreifenden XCP-Kopierschutzes zum Fiasko entwickelt zu haben. Da Kunden die einzelnen Sony-Geschäftsbereiche schlicht als Sony sehen, scheint die ganze Marke an Vertrauen eingebüßt zu haben. Noch hat Sony BMG eigenen Angaben zufolge nur für den US-Markt gepresste Musik-CDs mit XCP versehen.

Trotz der heftigen weltweiten Reaktionen gab der Konzern im Laufe der ersten November-Woche zu verstehen, seine Pläne für die Einführung in Europa nicht aufgegeben zu haben. Dies verwunderte um so mehr, da Sony BMG sich in den USA bereits eine Klage eingefangen hatte, in dem das Musik-Unternehmen beschuldigt wird, mit seinen Musik-CDs PCs zu infizieren. Außerdem sollen bereits Überlegungen zu weiteren Klagen laufen, selbst Microsoft sieht sich in Zugzwang und überlegt, wegen der Gefährdung der eigenen Kunden gegen Sony BMG vorzugehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sony BMG: Produktionsstopp von XCP-geschützten Audio-CDs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. (-11%) 7,99€
  3. 39,99€
  4. 4,98€

ThadMiller 14. Nov 2005

lol, das hab ich auch eben gedacht.

Micha_der_erste 14. Nov 2005

Wo kein Kläger, da kein Richter

MS-Admin 14. Nov 2005

Lies den OP nochmal. Besonders achte auf die Erwähnung von Win XP.

Hjortron 13. Nov 2005

Sony scheint es mit dem geistigen Eigentum anderer nicht so genau zu nehmen: Wie Pro...

Bibabuzzelmann 13. Nov 2005

Die Software interessiert mich in erster Linie garnicht, sondern der Weg, wie sie...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /