Abo
  • Services:

CeBIT-Karten gelten ab 2006 nicht mehr als Fahrschein

In den Bahnen soll rigoros kontrolliert werden

Einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) zufolge werden die CeBIT-Eintrittskarten ab 2006 nicht mehr als Fahrschein gelten. Der Messe AG sei dies zu teuer und damit scheint ein Chaos fast unausweichlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Eine Millionen Euro ließ sich die Messe die Kooperation mit dem Großraum Verkehr Hannover (GVH) bisher pro Jahr kosten. Karten für die CeBIT und andere Messen galten dabei gleichzeitig als Fahrschein, doch ab 2006 müssen Messebesucher für die Fahrkarten extra zahlen. Der Messe AG war die Kooperation zu teuer, der Vertrag sei daher gekündigt worden, so die HAZ.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

"Der Standort Hannover wird massiv geschädigt, wenn wir zur Messe kassieren müssen", kommentierte André Neiß, Vorstandsvorsitzender des hannoverschen Nahverkehrsunternehmens Üstra, die Entscheidung gegenüber der Zeitung. Allein zur CeBIT würden etwa 210.000 Besucher und Standmitarbeiter zum Gelände und zurück gebracht. Gerade morgens sind die Bahnen zum Messegelände meist brechend voll. Wer in der Nähe des Messegeländes untergebracht ist, hat oft Pech und kommt nicht mehr mit.

Auch einen angebotenen Rabatt von 20 Prozent schlug die Messe aus. Das Verkehrsunternehmen kündigte daher an, zu den Messen Personal am Bahnsteig zu postieren, das Fahrkarten verkauft und entwertet. Außerdem solle in den Bahnen rigoros kontrolliert werden, berichtet die Zeitung weiter. Angesichts der Besucherzahlen ist es allerdings fraglich, wie Ticketverkauf und -kontrolle bewerkstelligt werden sollen, ohne ein Chaos zu verursachen.

Auch die S-Bahn-Sonderzüge zwischen Flughafen und Messestandort sind dadurch gefährdet. Diese wurden bisher zu einem Teil aus den Zahlungen der Messe finanziert. Wenn diese jetzt wegfallen, kann die Region sie nicht alleine finanzieren. Dies könnte bedeuten, dass die einzige direkte Verbindung eingestellt wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 119,90€
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

Sapientius 19. Jul 2006

Ah, noch ein Schönredner und in-die-Tasche-Lügner. Einer reicht. Nein, ist sie nicht...

öffifreak 08. Dez 2005

das is ja grad das problem! bisher ham sie ja auch als fahrkarten gegolten, sogar im...

öffifreak 08. Dez 2005

eben das ist ja der grund der ganzen kritik an dieser sache

öffifreak 08. Dez 2005

Hallo? 20% rabatt heißt auf den Vorjahrespreis. nicht auf die fahrkarte jedes einzelnen...

DerKai 14. Nov 2005

Geh in den Hort zu Heise oder Giga, Du Voll-Troll


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /