Abo
  • Services:

Einschneidende Veränderungen für die Internet-Verwaltung?

IANA-Aufgaben sollen angeblich in öffentlicher Ausschreibung vergeben werden

Die USA planen angeblich, die Aufgaben der Internetverwaltung, die derzeit von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) verantwortet werden, in einer öffentlichen Ausschreibung zu vergeben. Für die ICANN als "Netzverwaltung" könnte damit das Ende bevorstehen, titelt Spiegel Online.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei beruft sich Spiegel Online auf entsprechende Unterlagen, die der Redaktion vorliegen. In die gleiche Richtung geht ein Bericht der USA-Website Computer Bussiness Review.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Dabei geht es um die Aufgaben der Internet Assigned Numbers Authority (IANA), die die Vergabe von IP-Adressen, Top Level Domains und IP-Protokollnummern regelt und derzeit unter dem Dach der ICANN arbeitet. Grundlage dafür ist ein Vertrag der ICANN mit dem US-Handelsministerium, der bislang ohne Ausschreibung vergeben wurde. Dieser läuft im März 2006 aus und soll nun in einer öffentlichen Ausschreibung neu vergeben werden. Wichtige Teile der Verwaltung des Internets könnten damit in Zukunft anderweitig organisiert werden.

Eine offizielle Ankündigung in dieser Richtung gibt es aber noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Name 14. Nov 2005

Leute, die in Foren andere 'Siezen' sind mir irgendwie... suspekt?

F. Walter 14. Nov 2005

Das wäre ja phantastisch, wenn dieses Verbrechermonopol endlich aufgelöst würde...

Kolus 13. Nov 2005

Internationale Ausschreibung der USA? Wie? Halliburton löst jetzt demnächst ICANN ab?

AlmostDead 12. Nov 2005

Ja und? Das kann uns Hobbyterroristen doch nur recht sein! Schliesslich ist das DoHS ein...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /