• IT-Karriere:
  • Services:

Erster Release Candidate von PC-BSD 1.0

PC-BSD 1.0 basiert auf FreeBSD 6.0

PC-BSD soll ein Unix speziell für den Desktop sein und basiert auf FreeBSD. Nebst grafischer Installation wird ein fertiger KDE-Desktop eingerichtet. Der jetzt erschienene Release Candidate der Version 1.0 basiert auf FreeBSD 6.0, enthält KDE 3.4.3 sowie etliche Fehlerkorrekturen. Dabei sind bereits alle Funktionen der Version 1.0 enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das System soll von einer einheitlichen Plattform, die FreeBSD bietet, profitieren und sich so von GNU/Linux abheben, das den Entwicklern zufolge zur Zersplitterung neigt und wiederholt die Kompatibilität bricht. Dank der FreeBSD-Basis soll sich PC-BSD hingegen leicht aktuell halten lassen. Auch soll portierter Software ein längeres Leben beschieden sein, da auch langfristig auf eine hohe Kompatibilität geachtet wird.

Stellenmarkt
  1. GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Der erste Release Candidate der Version 1.0 soll bereits komplett sein und nur noch dazu dienen, eventuell auftauchende Fehler zu finden. Dabei basiert diese Version nun auf dem fertigen FreeBSD 6.0, wodurch unter anderem die Hardware-Kompatibilität weiter verbessert wird. Während der Installation lässt sich nun auch in einem grafischen Menü die Sprache sowie das Tastaturlayout auswählen. Neu ist ebenso ein Werkzeug, um das Netzwerk einzurichten und Einstellungen wie die Netzmaske oder DNS zu ändern.

Des Weiteren umfasst diese Version X.Org 6.8.2 sowie KDE in Version 3.4.3 und hat Anti-Aliasing für kantengeglättete Schriften voreingestellt. Darüber hinaus ist die Linux-Binärkompatibilität von Beginn an eingerichtet, so dass sich vorkompilierte Linux-Binärpakete wie Flash oder Java auch unter PC-BSD ausführen lassen. Zudem wurden etliche Fehler der Vorgängerversion korrigiert.

Da es sich nach Aussagen der Entwickler bei PC-BSD 1.0 um einen großen Schritt handelt, muss diese Version komplett neu installiert werden; ein Update von PC-BSD 0.8.3 ist nicht möglich. PC-BSD 1.0 RC1 steht ab sofort in Form von zwei ISO-Images für x86 zum Download bereit. In den nächsten Wochen soll noch eine AMD64-Version folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...
  2. 10,49€
  3. 4,49€

GrumpyOldMan 13. Nov 2005

Hast Du mal Fedora ausprobiert? Läuft auf meinem Amilo ohne Probleme! Gruß Grumpy

LeVito 13. Nov 2005

Schön, die sind dann aber für jede Distribution verschieden. Willst du möglichst alle...

Fusselbär 12. Nov 2005

Hm, ich glaube die Lauffähigkeit von PC-BSD wird bei einer pimped Xbox360 nicht...

Impin, 16... 11. Nov 2005

Die machen sicher wieder eine Revolution im Desktopsektor =)

IhrName 11. Nov 2005

Nein. http://www.freebsd.org/art.html


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /