Abo
  • Services:

RealPlayer-Update behebt drei Sicherheitslücken

Angreifer können beliebigen Programmcode ausführen

In etlichen Versionen des RealPlayers stecken gefährliche Sicherheitslücken, die das Ausführen beliebigen Programmcodes auf einem fremden System ermöglichen. Dazu genügt es, Anwender zum Öffnen einer manipulierten Skin- oder RealMedia-Datei zu bewegen. RealNetworks hat bereits Updates zur Behebung der Probleme veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Präparierte Skin- oder RealMedia-Dateien können in verschiedenen Versionen des RealPlayers einen Stapelüberlauf verursachen und geben dem Angreifer damit die Möglichkeit, beliebigen Programmcode auf dem fremden System auszuführen. Dabei wird durch ein geändertes erstes Datenpaket der RealMedia-Datei-Speicherinhalt überschrieben, was einen Stapelüberlauf erzeugt und es ermöglicht, beliebigen Programmcode auszuführen. Eine ähnliche Sicherheitslücke betrifft Skin-Dateien.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ETAS, Stuttgart

Ein weiteres Problem kann bei gepackten Skin-Dateien auftreten. Diese RJS-Dateien können ohne Bestätigung des Nutzers heruntergeladen und geöffnet werden. Es handelt sich um per ZIP komprimierte Grafikdateien und eine INI-Datei, die über die Komprimierungsbibliothek DUNZIP32.DLL entpackt werden. Eine präparierte Datei erzeugt beim Entpacken einen Heap Overflow, wodurch ebenfalls beliebiger Programmcode ausgeführt werden kann.

Die Sicherheitslücken betreffen eine Reihe von RealPlayer-Versionen für die Plattformen Windows, Linux und MacOS X. In den Linux- und MacOS-X-Ausführungen steckt allerdings nur das Sicherheitsloch bei der Verarbeitung der RealMedia-Dateien.

Laut der IT-Sicherheitsfirma eEye sind RealNetworks die Sicherheitslücken bereits seit Juni bekannt, so dass es mehr als vier Monate gedauert hat, bis die Sicherheitslöcher nun geschlossen werden.

RealNetworks bietet ab sofort über ein entsprechendes Sicherheitsdokument Patches für die betroffenen RealPlayer-Versionen zum Download an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Otti 14. Nov 2005

Ich hasse das teil sooo ;) Seit dem ersten Tag :D


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /