Abo
  • Services:

RealPlayer-Update behebt drei Sicherheitslücken

Angreifer können beliebigen Programmcode ausführen

In etlichen Versionen des RealPlayers stecken gefährliche Sicherheitslücken, die das Ausführen beliebigen Programmcodes auf einem fremden System ermöglichen. Dazu genügt es, Anwender zum Öffnen einer manipulierten Skin- oder RealMedia-Datei zu bewegen. RealNetworks hat bereits Updates zur Behebung der Probleme veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Präparierte Skin- oder RealMedia-Dateien können in verschiedenen Versionen des RealPlayers einen Stapelüberlauf verursachen und geben dem Angreifer damit die Möglichkeit, beliebigen Programmcode auf dem fremden System auszuführen. Dabei wird durch ein geändertes erstes Datenpaket der RealMedia-Datei-Speicherinhalt überschrieben, was einen Stapelüberlauf erzeugt und es ermöglicht, beliebigen Programmcode auszuführen. Eine ähnliche Sicherheitslücke betrifft Skin-Dateien.

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Ein weiteres Problem kann bei gepackten Skin-Dateien auftreten. Diese RJS-Dateien können ohne Bestätigung des Nutzers heruntergeladen und geöffnet werden. Es handelt sich um per ZIP komprimierte Grafikdateien und eine INI-Datei, die über die Komprimierungsbibliothek DUNZIP32.DLL entpackt werden. Eine präparierte Datei erzeugt beim Entpacken einen Heap Overflow, wodurch ebenfalls beliebiger Programmcode ausgeführt werden kann.

Die Sicherheitslücken betreffen eine Reihe von RealPlayer-Versionen für die Plattformen Windows, Linux und MacOS X. In den Linux- und MacOS-X-Ausführungen steckt allerdings nur das Sicherheitsloch bei der Verarbeitung der RealMedia-Dateien.

Laut der IT-Sicherheitsfirma eEye sind RealNetworks die Sicherheitslücken bereits seit Juni bekannt, so dass es mehr als vier Monate gedauert hat, bis die Sicherheitslöcher nun geschlossen werden.

RealNetworks bietet ab sofort über ein entsprechendes Sicherheitsdokument Patches für die betroffenen RealPlayer-Versionen zum Download an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 32,99€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. 5,99€

Otti 14. Nov 2005

Ich hasse das teil sooo ;) Seit dem ersten Tag :D


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /