Abo
  • IT-Karriere:

Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa

Wurm nutzt erfolgreich das von Sony BMG verwendete DRM-System

Nach einem Tagesschau-Bericht will Sony BMG das in die Kritik geratene DRM-System XCP auch in Europa einführen. In den USA wurde bereits eine Klage gegen Sony BMG eingereicht, in der dem Plattenkonzern vorgeworfen wird, Rechnersysteme widerrechtlich mit der DRM-Software zu infizieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang hatte Sony BMG Vermutungen wiederholt dementiert, das DRM-System "XCP1 Burn Protect" auch nach Europa zu bringen. Nach einem Tagesschau-Artikel, der sich auf Aussagen von Sony BMG Europa bezieht, soll das System nun jedoch "im Laufe des nächsten Jahres" auf Musik-CDs installiert werden, die in Europa angeboten werden.

Inhalt:
  1. Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa
  2. Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa

Der Europa-Chef von Sony BMG, Maarten Steinkamp, begründete den Schritt gegenüber der Tagesschau damit, dass der Konzern seinen Konsumenten ermöglichen wolle, private Kopien anzufertigen. Steinkamp betonte: "Es ist klar, dass wir in Europa nur Technologien einsetzen, die für den Käufer sicher und fehlerfrei sind." Damit widerspricht er allerdings den Einschätzungen von IT-Sicherheitsexperten. Auch zahlreiche Anbieter von Virenscannern stufen das von Sony BMG verbreitete DRM-System bereits als Schadsoftware ein.

Das DRM-System "XCP1 Burn Protect" installiert sich beim Einlegen einer Audio-CD automatisch auf Windows-Systemen ohne jegliche Rückfrage. Auf den betroffenen Musik-CDs von Sony BMG befindet sich nach Anwenderberichten auch eine DRM-Software für MacOS X, die sich allerdings wohl nicht als Rootkit installiert. Mit einer speziellen Windows-Software kann man dann per XCP drei Kopiervorgänge von den so geschützten CDs erzeugen und ebenfalls DRM-geschützte Musik-CDs brennen, die dann aber nicht weiterkopiert werden dürfen. Sony BMG versucht so nach eigenen Angaben, eine Balance zwischen Privatkopie und Kopierschutz zu finden.

Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,22€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 2,99€

Netnaity-online 08. Mär 2010

Buen comienzo

Missingno. 14. Nov 2005

Mir egal, ihr macht ja sowieso alle was ihr wollt. :p

7Up11 12. Nov 2005

...den Plextor Brenner kann man in den "Dumb"-Modus schalten, dann verhält er sich wie...

Feddecks 12. Nov 2005

Wenn man sich die Blogs und Reportagen auf Nachtichtenwebsites ansieht tun sie in den...

Jeverpilsener 11. Nov 2005

Du wirst ja quasi gezwungen, den Kopierschutz zu umgehen. Sony verkauft Musik-CDs, die...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /