Abo
  • Services:

Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa

Wurm nutzt erfolgreich das von Sony BMG verwendete DRM-System

Nach einem Tagesschau-Bericht will Sony BMG das in die Kritik geratene DRM-System XCP auch in Europa einführen. In den USA wurde bereits eine Klage gegen Sony BMG eingereicht, in der dem Plattenkonzern vorgeworfen wird, Rechnersysteme widerrechtlich mit der DRM-Software zu infizieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang hatte Sony BMG Vermutungen wiederholt dementiert, das DRM-System "XCP1 Burn Protect" auch nach Europa zu bringen. Nach einem Tagesschau-Artikel, der sich auf Aussagen von Sony BMG Europa bezieht, soll das System nun jedoch "im Laufe des nächsten Jahres" auf Musik-CDs installiert werden, die in Europa angeboten werden.

Inhalt:
  1. Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa
  2. Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa

Der Europa-Chef von Sony BMG, Maarten Steinkamp, begründete den Schritt gegenüber der Tagesschau damit, dass der Konzern seinen Konsumenten ermöglichen wolle, private Kopien anzufertigen. Steinkamp betonte: "Es ist klar, dass wir in Europa nur Technologien einsetzen, die für den Käufer sicher und fehlerfrei sind." Damit widerspricht er allerdings den Einschätzungen von IT-Sicherheitsexperten. Auch zahlreiche Anbieter von Virenscannern stufen das von Sony BMG verbreitete DRM-System bereits als Schadsoftware ein.

Das DRM-System "XCP1 Burn Protect" installiert sich beim Einlegen einer Audio-CD automatisch auf Windows-Systemen ohne jegliche Rückfrage. Auf den betroffenen Musik-CDs von Sony BMG befindet sich nach Anwenderberichten auch eine DRM-Software für MacOS X, die sich allerdings wohl nicht als Rootkit installiert. Mit einer speziellen Windows-Software kann man dann per XCP drei Kopiervorgänge von den so geschützten CDs erzeugen und ebenfalls DRM-geschützte Musik-CDs brennen, die dann aber nicht weiterkopiert werden dürfen. Sony BMG versucht so nach eigenen Angaben, eine Balance zwischen Privatkopie und Kopierschutz zu finden.

Sony BMG plant DRM-System XCP auch für Europa 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 127,75€ + Versand
  3. bei Alternate.de
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Netnaity-online 08. Mär 2010

Buen comienzo

Missingno. 14. Nov 2005

Mir egal, ihr macht ja sowieso alle was ihr wollt. :p

7Up11 12. Nov 2005

...den Plextor Brenner kann man in den "Dumb"-Modus schalten, dann verhält er sich wie...

Feddecks 12. Nov 2005

Wenn man sich die Blogs und Reportagen auf Nachtichtenwebsites ansieht tun sie in den...

Jeverpilsener 11. Nov 2005

Du wirst ja quasi gezwungen, den Kopierschutz zu umgehen. Sony verkauft Musik-CDs, die...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /