Abo
  • IT-Karriere:

simply macht beim Preiskarussell mit: 15 Cent pro Minute

Drillisch-Angebot mit 11 Cent pro SMS

Die Drillisch-Tochter simply passt sich den Preissenkungen des Mobilfunkwettbewerbs an und geht nun ebenfalls auf 15 Cent pro Minute rund um die Uhr in alle Netze herunter. Vorher kosteten 60 Sekunden allerdings mit 15,5 Cent auch nicht viel mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Prepaid-Tarif enthält wie die anderen No-Frills-Angebote der Konkurrenz weder eine Vertragsbindung noch eine Grundgebühr und einen Mindestumsatz. Die SMS-Kurznachrichten über simply sollen nun 11 Cent (vormals 11,5 Cent) kosten, wobei Simply beispielsweise einen Cent teurer ist als debitel-light.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. UmweltBank AG, Nürnberg

Das Starterpaket inkl. SIM-Karte kostet bei simply 15,50 Euro. In dem Preis sind 10,- Euro Gesprächsguthaben enthalten. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt und Gespräche zur Mailbox werden ebenfalls berechnet, während diese bei manch anderem Anbieter kostenlos sind.

Kunden von simply postpaid haben durch die Preisgarantie ("Best-Tarif-Vergleich") ggf. auch etwas vom Prepaid-Tarif. Sollte sich herausstellen, dass die Telefonrechnung eines Postpaid-Kunden mit einem von fünf anderen Tarifen - auch dem eines anderen Anbieters - günstiger hätte ausfallen können, erhält man automatisch diesen günstigeren Tarif berechnet. Der "Best-Tarif-Vergleich" ist bis Februar 2006 kostenlos, danach kostet er 1,29 Euro pro Monat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 3,45€
  2. (-48%) 25,99€
  3. 44,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /