• IT-Karriere:
  • Services:

Novell rudert zurück: KDE bleibt

Nutzerzahlen durch openSUSE verdreifacht

Mit der Ankündigung, künftig GNOME statt KDE als Standard-Desktop zu verwenden, hatte sich Novell einige Kritik eingefangen. Nun rudert man bei Novell zurück und will KDE auch in Zukunft unterstützen und mitliefern. Dennoch bleibt es dabei: GNOME wird zum Standard-Desktop bei Novell.

Artikel veröffentlicht am ,

Man habe "in Abstimmung mit seinen Kunden entschieden, sowohl GNOME als auch KDE weiterhin in allen Produkten von Novell zur Verfügung zu stellen", erklärt Holger Dyroff, Vice President Product Management Linux Platforms bei Novell. Beide Oberflächen sollen auch in Zukunft weiterentwickelt werden und der Support bleibe uneingeschränkt gewährleistet.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Die einzige Neuerung besteht nun darin, so Dyroff, "dass bei allen zukünftigen Produkten GNOME als Standard eingestellt ist". Ein Wechsel zu KDE sei allerdings einfach. Man wolle unentschlossenen Nutzern vor allem die Entscheidung abnehmen, so Dyroff gegenüber Golem.de.

Als Grund für die Festlegung nannte Dyroff das Drängen von Industriepartnern, wobei auf Seiten der Partner, darunter IBM, mit den GTK-Bibliotheken gearbeitet werde. Zudem habe Novell mit der Entscheidung für einen Desktop Kosten senken wollen, sich aber auf Grund von Kunden-Feedback nun dazu entschlossen, weiterhin beide Desktops zu unterstützen.

Die Entscheidung für GNOME als Standard-Desktop soll für alle kommenden Novell-Produkte gelten, d.h. auch für die Retail-Box "SUSE Linux", die auf openSUSE aufsetzt. Dabei bewertet Dyroff die Entscheidung für openSUSE als einen Erfolg, die Zahl der Nutzer von Suse Linux habe sich mit der Öffnung der Entwicklung und der neuen, frei verfügbaren Distribution verdreifacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)

Anonymous 12. Nov 2005

Man kann auch Online-Updates zählen.

zwangsvollstrecker 11. Nov 2005

gebe ich dir völlig recht! das ist auch einer der vielen gründe, weshalb ich jetzt mein...

teehaa 11. Nov 2005

man, dummschwätzer an die macht

Stiffler 11. Nov 2005

> "Dabei bewertet Dyroff die Entscheidung für openSUSE So So, verdreifacht .... Also...

poop 11. Nov 2005

saugen extrem herb, xfce is auch mies e17 4ever!


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /