Abo
  • Services:

Regulierbarer TV-Lautstärkebegrenzer von Hama

Audio Level Limiter für Scart-Videosignale

Auch Hama bietet nun einen automatischen Lautstärkeregler für das Fernseh- bzw. Videosignal an. Das silberfarbene, etwa zigarettenschachtelgroße Kästchen dient für das Videosignal schlicht als Scart-Kabelverlängerung, erlaubt es aber, die maximal erlaubte Lautstärke einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Hama als Audio Level Limiter bezeichnete Gerät wird zwischen einen mit Scart-Eingang bestückten Fernseher und die Signalquelle - etwa ein DVB-Receiver, eine Spielekonsole oder ein Heimkino-PC - gesteckt. Dort reguliert der TV-Lautstärkebegrenzer den Ton auf die vorab individuell eingestellte Lautstärke. Über die voll belegte Scart-Verbindung werden alle Signale durchgeschleift, ein zusätzlicher Cinch-Ausgang ermöglicht auch den Anschluss einer Stereoanlage oder eines Funkkopfhörers.

Hama Audio Level Limiter
Hama Audio Level Limiter
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Interessant sein soll das Gerät vor allem bei Werbepausen, in denen die Lautstärke des Fernsehsignals laut Hama seitens der Fernsehsender um bis zu 140 Prozent hochgedreht wird. Für Heimkino-PC-Besitzer bietet sich als Alternative auch Software an, die etwas Ähnliches leistet. Hama zufolge sind konkurrierende Lösungen entweder teurer oder bieten keine selbst einstellbare maximale Lautstärkeschwelle. Zudem lässt sich der Audio Level Limiter abschalten.

Hama will den Audio Level Limiter spätestens in der ersten Woche des Dezember 2005 ausliefern. Den Preis gibt das Unternehmen mit 25,- Euro an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 47,99€
  3. 33,99€
  4. 4,99€

MrSpott 11. Nov 2005

Demnach hast du noch die Fernbedienung? Respekt. Ab Status=Ehe kannst zu der...

Org 11. Nov 2005

Bei meinem Pioneer habe ich einen sogenannten "Midnightmodus". Leise Passagen, z.b...

trikerkarl 10. Nov 2005

So ein Laustärkebegrenzer kann mit einem Trick auch eingesetzt werden, wenn man über...

Gast 839 10. Nov 2005

Die Freundin 0.6 ist natürlich auch nur eine Betaversion... da ist klar, dass man die...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

      •  /