Abo
  • Services:

Open Invention Network soll Linux mit Patenten fördern

Unternehmen kann auf XML-Patente von Commerce One zurückgreifen

Das Open Invention Network (OIN) will Patente kaufen und diese lizenzfrei anbieten, um Linux zu unterstützen. Erste Patente hat das Unternehmen bereits erworben. Ins Leben gerufen wurde das Unternehmen von IBM, Novell, Philips, Red Hat und Sony.

Artikel veröffentlicht am ,

OIN soll ein Modell begründen, in dem Patente offen und gemeinschaftlich geteilt werden, um die Entwicklung von Applikationen für und auch Linux selbst zu fördern. Hindernisse für Linux sollen so abgebaut und ein neues Modell des Umgangs mit geistigem Eigentum etabliert werden, so Jerry Rosenthal, Chief Executive Officer des Open Invention Network.

Stellenmarkt
  1. Gemeinde Grasbrunn, Grasbrunn bei München
  2. Galeria Kaufhof GmbH, Köln

Seine eigenen Patente will das Open Invention Network lizenzfrei all den Unternehmen und Personen zur Verfügung stellen, die sich verpflichten, nicht mit ihren eigenen Patenten gegen Linux oder einzelne Linux-Applikationen vorzugehen. Dem Unternehmen gehe es nicht darum, mit den eigenen Patenten Gewinne zu erwirtschaften, vielmehr wolle man diese nutzen, um Linux zu fördern, Innovationen zu unterstützen und für mehr Wahlmöglichkeiten im Markt zu sorgen.

Vom Start weg kann das Open Invention Network auf ein Paket von E-Commerce-Patenten bauen, die von der Novell-Tochter JGR von Commerce One gekauft wurden. Die Patente aus den Bereichen XML und Web Services hatte JGR Ende 2004 über ein Konkursgericht von Commerce One für 15,5 Millionen US-Dollar erworben und sich gegen einige andere Bieter durchgesetzt. Damlas war unklar, wer hinter JGR steckt und welche Pläne das Unternehmen mit den weitreichenden Patenten hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 75,90€ + Versand

Tropper 10. Nov 2005

Fang doch ganz einfach vorne anfang, laß die das "Bit" und die logischen Operatoren...

Das Dope 10. Nov 2005

Ich finde das Konzept vom Ansatz her ja gut. Letztendlich bin ich aber trotzdem der...


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /