• IT-Karriere:
  • Services:

Wellenfeldsynthese-System für daheim

Wohnen im Klangteppich

Ab dem Frühjahr 2006 will SchlenkerTec ein Lautsprechersystem auf Basis der Wellenfeldsynthese anbieten. Die Tonsysteme, die auf diesem Prinzip funktionieren, sind derzeit für den Privatanwender nahezu unerschwinglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Wellenfeldsynthese für zu Hause
Wellenfeldsynthese für zu Hause
Das nun angekündigte Heimkino-Lautsprechersystem soll "virtuelle" Schallquellen erzeugen und verpricht, dass der Effekt im gesamten Zimmer und nicht nur in einem kleinen "sweet spot" zu hören sein wird. Das System besteht aus bis zu fünf 8-Kanal-Lautsprecherpanelen, einem Subwoofer und der Wavefield-Amp, der die Aufbereitung und Verstärkung übernimmt. Er verfügt über Cinch-Eingänge sowie 4-mm- Bananenstecker für den Lautsprecheranschluss. Der Verstärker misst 440 x 150 x 460 mm bei einem Gewicht von 12 Kilogramm.

Stellenmarkt
  1. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
  2. Modis GmbH, Ulm

Die Komponenten werden wie herkömmliche Mehrkanalsysteme im Raum installiert. Die acht pro Panel verbauten 3-Zoll-Treiber bringen es auf insgesamt 100 Watt. Jedes Panel misst 1000 x 120 x 100 mm und wiegt 5 Kilogramm. Der Subwoofer besteht aus zwei 8-Zoll-Treibern und erreicht 240 Watt. Der Tonerzeuger misst 410 x 410 x 410 mm und wiegt 22 Kilogramm.

Lautsprechersystem von SchlenkerTec
Lautsprechersystem von SchlenkerTec
Das "Wavefield Home System" soll für Mono, Stereo und Mehrkanal-Abmischungen geeignet sein. Die diskreten analogen oder digitalen Audiosignale können von herkömmlichen Wiedergabegeräten direkt eingespeist werden. Die Anzahl der Lautsprecherpanels richtet sich nach Herstellerangaben nach der Anzahl der Audiospuren, eine ideale Konfiguration soll mit fünf Lautsprecherpanels erreicht werden. Für das IOSONO-System soll es später eine Aufrüstmöglichkeit geben.

SchlenkerTec ist ein Spin-Off aus dem Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie in Ilmenau. Der namensgebende Geschäftsführer Dipl.-Ing. Berthold Schlenker hatte an der Hardwareentwicklung für die IOSONO-Soundtechnologie gearbeitet, die auf dem Prinzip der Wellenfeldsynthese beruht. Allerdings nannte SchlenkerTec noch keinen Preis für sein System.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

bytewarrior 17. Nov 2005

OK, wenn du mit 90 Grad versetzt zum Bild nichts mehr wahrnimmst, ok, allerdings geb ich...

Alternative 11. Nov 2005

Ist das die gleiche Technik wie im Yamaha YSP-1 und YSP-800? Die gibts ja bereits ab 550...

Dealer der echte 11. Nov 2005

dann lies mal den artikel: Das System besteht aus bis zu fünf 8-Kanal...

gu 10. Nov 2005

Hab ich auch nicht behauptet :) Ausserdem ist irgendwann ein sehr dehnbarer Begriff ;)


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

      •  /