Abo
  • Services:

Alphacool-Mini-Barebone mit vorinstallierter Wasserkühlung

Keine Bastelarbeiten mehr mit Wasser und Elektronik

Das aus Braunschweig stammende Unternehmen Alphacool bietet jetzt einen kleinen Barebone-Rechner an, der mit einer vorinstallierten Wasserkühlung ausgestattet ist. Der "Ready2Go Aspire X-Qpack" ist schon vollständig befüllt und muss nur noch mit den Hardware-Komponenten ausgerüstet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ready2Go Aspire X-Qpack
Ready2Go Aspire X-Qpack
Der Kühlblock "NexXxoS XP light Rev.2" wird von einem Radiator namens "NexXxoS Pro I" sowie einem 120-mm-Lüfter mit kühlem Nass versorgt. Die 10-mm-Schläuche sind durch Verschraubungen mit den Komponenten verbunden. Der Alphacool-Lüfter läuft mit 7 Volt und arbeitet mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 1.200 Touren pro Minute. Der Hersteller gibt eine maximale Geräuschemission von 14 db(A) an.

Stellenmarkt
  1. Conciliamus GmbH, Berlin
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Der Kühlkreislauf wird durch eine 12-V-Pumpe mit der Bezeichnung "AP700" in Gang gesetzt, wobei ein Ausgleichbehälter ("Cape AGB2 black") für Blasenfreiheit sorgen soll. Der im Lieferumfang befindliche CPU-Kühler ist für AMD XP, AMD 64 und Opteron, Intel 478 und Sockel 775 nutzbar. Ein 420-W-Netzteil ist bereits integriert.

Ready2Go Aspire X-Qpack
Ready2Go Aspire X-Qpack
Das Gehäuse besteht aus einer Aluminium-Konstruktion mit nach hinten ausziehbarem Mainboardschlitten und drei großen Sichtfenstern, die mit Plexiglas verkleidet sind. Es misst ungefähr 36 x 28,5 x 23,5 cm und bietet Einschübe für zwei 5,25- und ein 3,5-Zoll-Laufwerk. Innen ist noch Platz für zwei senkrecht zu montierende 3,5-Zoll-Platten. Der Hersteller gibt Platz für vier PCI-Karten an.

Zum Transport gibt es an der Front einen herausklappbaren Tragegriff. Ebenfalls an der Front befinden sich USB- und Firewire-Anschluss sowie Ton-Anschlüsse und ein kleines Display für die Ergebnisse von zwei Temperatur-Sensoren.

Der "Ready2Go Aspire X-Qpack" kann für 299,89 Euro zzgl. Versandkosten bei Alphacool online bestellt werden. Um Mainboard, RAM, Prozessor, Laufwerke und Ähnliches muss man sich selbst kümmern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

jnpeters 11. Nov 2005

Besonders wird es deiner Stromrechnung gefallen... cu Jan

ercan 10. Nov 2005

muss man sogar. aber hey. bei welchem verlag kann man keine artikel oder bei welchem...

ercan 10. Nov 2005

Es ist kein Barebone. Ein Barebone enthällt mindestens noch ein Mainboard. DAS ist nur...

Billiam 10. Nov 2005

Zum kühlen von CPU, GPU, Netzteil und allen anderen komponenten die Wärme erzeugen...

Eye-Q 10. Nov 2005

Wenn Du dir ein entsprechendes Mainboard mit dem Steckplatz kaufst ist das gar kein...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /