Abo
  • Services:

Simyo gibt nach, auf 16 Cent pro Minute (Update)

16 Cent pro Gesprächsminute, 11 Cent pro SMS

Die E-Plus-Billigmarke Simyo reagiert auf die zunehmende Konkurrenz im Segment der NoFrills-Angebote sowie sinkende Vorleistungspreise von E-Plus und senkt seinen Minutenpreis ab dem 16. November 2005 auf 16 Cent pro Minute deutschlandweit in alle Netze. Die SMS kostet dann 11 Cent.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit zieht Simyo in den Gesprächspreisen mit easyMobile gleich, bleibt aber leicht über dem Angebot von Simply. Die SMS ist billiger als bei den beiden Konkurrenten und liegt nur 1 Cent über den Preisen von VIVA, Jamba und Schwarzfunk, die 10 Cent pro SMS berechnen, aber deutlich höhere Gesprächspreise haben.

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. intersoft AG, Hamburg

Die Preissenkung von Simyo gilt ab dem 16. November 2005 sowohl für Neu- als auch Bestandskunden.

Anders als einige der Konkurrenten bleibt Simyo bei einer Taktung von 60/1, d.h. nach der ersten Minute wird sekundengenau abgerechnet. Auch die Abfrage der Mailbox bleibt kostenlos und die Service-Hotline kostet aus dem Festnetz 12 Cent pro Minute.

Nachtrag vom 9. November 2005 um 14:30 Uhr:
Simyo reagiert damit nach eigenen Angaben auf die Ankündigung seiner Muttergesellschaft E-Plus, die Simyo günstigere Einkaufskonditionen einräumt: "Mit unserem 16-Cent-Minutenpreis setzen wir erneut die Marke im dynamischen Mobilfunk-Discount Segment", so Rolf Hansen, Gründer und Geschäftsführer von simyo. Allerdings ist damit zu rechnen, dass E-Plus auch gegenüber anderen Anbietern seine Preise senken wird und dem Marktsegment noch vor Weihnachten eine weitere Preisrunde bevorsteht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 32,99€
  4. 5,99€

Yves 03. Apr 2008

Hat sich da schonw as ergeben? Würde mich mal interessieren. gruss Yves

trz 26. Apr 2006

Jeder kennt die Ansage: "Der von Ihnen gewünschte Gesprächspartner ist derzeit nicht...

Bill 18. Dez 2005

Bitte was? Der einzige der hier einen geistigen "Schieß" von sich gibt bist wohl du...

DragonHunter 10. Nov 2005

ja und die karte und das netz sind von eplus ich freu mich jetzt auf die ersten...

DragonHunter 10. Nov 2005

Wo steht denn bitteschön das ich für so einen karte von simyo und kollegen ein e-netz...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
    Verschlüsselung
    Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

    VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
    2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
    3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

      •  /