Entwicklerkit simuliert Cell-Prozessor

Cell-SDK läuft auf x86er-PCs und steht frei zur Verfügung

Mit dem Cell Broadband Engine (CBE) Software Development Kit Version 1.0 will IBM Entwicklern ein Softwarepaket an die Hand geben, das alles enthält, was notwendig ist, um Applikationen für den Cell-Prozessor zu entwickeln. Dazu zählt auch eine Simulation der Hardware, so dass Cell-Applikationen auf einem normalen x86-PC getestet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in C geschriebene Simulationssoftware entstand schon am Anfang der Cell-Entwicklung und wurde schon zur Entwicklung der neuen Chip-Architektur genutzt. Das intern als "Mambo" bezeichnete Projekt steht nun frei zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  2. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
Detailsuche

Das CBE SDK setzt auf Fedora Core 4 auf, so dass ein Rechner mit der freien Linux-Distribution von Red Hat benötigt wird. Die nicht ganz triviale Installation erklärt IBM recht detailliert im Dokument Get started with the Cell Broadband Engine Software Development Kit, Part 1.

Darüber hinaus bietet IBM noch den Cell Broadband Engine Software Sample and Library Source Code an, eine Reihe von Software-Bibliotheken, die speziell auf die "Synergistic Processing Engine" des Cell-Prozessors ausgelegt sind. Dazu zählen auch applikationsorientierte Bibliotheken für Bild- und Audio-, Mathematik- und spezielle Spiele-Mathematik-Funktionen sowie Fast Fourier Transform (FFT), Matrix- und Vektor-Operationen.

Diese Bibliotheken sollen Entwicklern nicht nur Arbeit abnehmen, sondern auch aufzeigen, wie die Architektur des Cell sinnvoll eingesetzt werden kann.

Eine Übersicht der Entwicklerwerkzeuge für Cell-Entwickler bietet IBM auf seinen Alpha-Works-Seiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • GamesPlanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /