Abo
  • Services:

Entwicklerkit simuliert Cell-Prozessor

Cell-SDK läuft auf x86er-PCs und steht frei zur Verfügung

Mit dem Cell Broadband Engine (CBE) Software Development Kit Version 1.0 will IBM Entwicklern ein Softwarepaket an die Hand geben, das alles enthält, was notwendig ist, um Applikationen für den Cell-Prozessor zu entwickeln. Dazu zählt auch eine Simulation der Hardware, so dass Cell-Applikationen auf einem normalen x86-PC getestet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in C geschriebene Simulationssoftware entstand schon am Anfang der Cell-Entwicklung und wurde schon zur Entwicklung der neuen Chip-Architektur genutzt. Das intern als "Mambo" bezeichnete Projekt steht nun frei zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Das CBE SDK setzt auf Fedora Core 4 auf, so dass ein Rechner mit der freien Linux-Distribution von Red Hat benötigt wird. Die nicht ganz triviale Installation erklärt IBM recht detailliert im Dokument Get started with the Cell Broadband Engine Software Development Kit, Part 1.

Darüber hinaus bietet IBM noch den Cell Broadband Engine Software Sample and Library Source Code an, eine Reihe von Software-Bibliotheken, die speziell auf die "Synergistic Processing Engine" des Cell-Prozessors ausgelegt sind. Dazu zählen auch applikationsorientierte Bibliotheken für Bild- und Audio-, Mathematik- und spezielle Spiele-Mathematik-Funktionen sowie Fast Fourier Transform (FFT), Matrix- und Vektor-Operationen.

Diese Bibliotheken sollen Entwicklern nicht nur Arbeit abnehmen, sondern auch aufzeigen, wie die Architektur des Cell sinnvoll eingesetzt werden kann.

Eine Übersicht der Entwicklerwerkzeuge für Cell-Entwickler bietet IBM auf seinen Alpha-Works-Seiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Anonymous 10. Nov 2005

nee, wohl eher 10-10000 mal langsamer


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /