Abo
  • Services:

Telekom wächst im Ausland

Konzern will in den kommenden zwei Jahren um jeweils 5 Prozent wachsen

Die Deutsche Telekom konnte ihren Umsatz im dritten Quartal 2005 auf 15,04 Milliarden Euro steigern, ein Zuwachs von 4,8 Prozent gegenüber den 14,35 Milliarden Euro im dritten Quartal 2004. Während der Umsatz im Inland um 2,1 Prozent zurückging, legten die Auslandsumsätze um 15 Prozent zu. Das EBITDA kletterte um 3,3 Prozent auf 5,37 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

In den ersten neun Monaten legte der Umsatz um 3,6 Prozent auf 44,2 Milliarden Euro zu, das bereinigte EBITDA verbesserte sich um fünf Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. In den beiden kommenden Jahren soll der Konzern um jeweils rund fünf Prozent auf einen Umsatz von 65,2 bis 66,2 Milliarden Euro im Jahr 2007 wachsen. Dazu plant die Telekom Aufwendungen mit einem EBITDA-Volumen von rund 1,2 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Telekom will vor allem ihre Aktivitäten in der Vermarktung neuer Produkte und Services forcieren und die Wettbewerbsposition auch durch den angekündigten Personalumbau verbessern. So will die Telekom eine Million "Triple-Play-Kunden" bis 2007 gewinnen, 0,5 Millionen Dual-Phones innerhalb der kommenden zwei Jahre absetzen und die Schwelle von einer Million "web'n'walk-Kunden" im Jahr 2007 überschreiten.

Gleichzeitig soll das Breitbandgeschäft weiter ausgebaut werden. Für das Jahr 2007 ist ein Wachstum auf 11,5 Millionen DSL-Anschlüsse geplant - von derzeit 7,3 Millionen. Auch im Mobilfunkgeschäft werden bis zum Jahr 2007 zusätzlich netto rund 8,2 Millionen neue Vertragskunden erwartet. Der weltweite Kundenbestand soll dann deutlich mehr als 90 Millionen betragen.

Das Umsatzwachstum im dritten Quartal wurde vor allem durch die positive Entwicklung des Geschäftsfelds Mobilfunk getragen. Die Umsatzsteigerung von 8,9 Prozent im Neun-Monats-Vergleich auf 21,6 Milliarden Euro und von 10,6 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro im Quartalsvergleich beruht - neben der Erstkonsolidierung der slowakischen Mobilfunkbeteiligung - insbesondere auf dem Kundenwachstum bei T-Mobile USA.

Der Gesamtumsatz des Geschäftsfeldes Breitband/Festnetz hat sich im Neun-Monats-Vergleich um 3,8 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro verringert; im Quartalsvergleich fiel der Umsatzrückgang mit 2,3 Prozent auf knapp 6,5 Milliarden Euro geringer aus. Dabei stehen Umsatzzuwächsen bei T-Online höhere Umsatzverluste bei T-Com gegenüber.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

    •  /