Abo
  • Services:

Sanyo: LCD-Projektor mit DVI und Wechselobjektiven

PLV-80 für elektronische Kinoprojektionen und Heimkino-Enthusiasten

Mit dem Projektor PLV-80 stellt Sanyo ein Gerät vor, dessen Zielgruppe der Hersteller selbst mit "ECinema"-Betreibern und "passionierten Heimkino-Fans" beschreibt. Der mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln im 16:9-Format arbeitende Projektor bietet nicht nur ein Kontrastverhältnis von 1.100:1 und eine Helligkeit von 3.000 ANSI-Lumen, sondern auch noch Wechseloptiken, mit denen man auf unterschiedlichste Raumbedingungen reagieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sanyo PLV-80 bietet neben einem Standardobjektiv noch vier Wechselobjektive (je zwei Weit- und Teleobjektive) als Zubehöroption. Mit dem Standardobjektiv kann man von 1,5 bis 15,6 m projizieren. Welche Werte die anderen Wechseloptiken aufweisen, teilte der Hersteller zwar nicht mit, doch soll sich der PLV-80 auch für die Projektion beispielsweise von digitaler Werbung in kleinen und mittelgroßen Kinosälen eignen. Das Gerät bietet eine vertikale Lensshift-Funktion sowie eine horizontale und vertikale Trapezkorrektur.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Für den PLV-80 gibt es eine optionale Netzwerkbox, mit deren Hilfe und einem Netzwerk man Fernwartung und Steuerung mit Webmanagement, Multi-Control-Funktion, E-Mail-Benachrichtigung im Störfall und Timer-Funktion regeln kann. Über eine serielle Schnittstelle (RS232C) lassen sich zudem Peripheriegeräte wie dafür geeignete DVD-Spieler über das Netzwerk steuern.

Die Lampenlebensdauer wird mit 1.500 Stunden angebenen. An Eingängen sind ein VGA-Anschluss, fünfmal BNC (RGBHV/ Video/ Y-Pb/ Cb-Pr/ Cr) sowie dreimal Cinch (Video/ Y-Pb/ Cb-Pr/ Cr), S-Video und ein Stereo-Toneingang vorhanden. Dazu kommt ein DVI-I-Eingang, der sich auch mit dem HDCP-Kopierschutzverfahren versteht.

Das Gerät misst 319 x 168 x 429,5 mm und wiegt 7,9 Kilogramm. Es soll ab Mitte November 2005 für 9.164,- Euro angeboten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dstructiv 09. Nov 2005

der beamer ist nicht fürs otto-normal-wohnzimmer gedacht ;-)


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /