Abo
  • Services:

Matrox DualHead2Go - Dual-Head mit nur einem VGA-Ausgang

Externer Adapter teilt das VGA-Signal und erweitert den Desktop

Mit einem externen Adapter von Matrox lassen sich nun auch an PCs und Notebooks mit nur einem VGA-Ausgang zwei VGA-Displays anschließen. Die Grafikkarte generiert dazu ein Bild mit höherer horizontaler Auflösung, das vom DualHead2Go getauften Adapter in zwei Bilder aufgesplittet und auf zwei Displays ausgegeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Matrox DualHead2Go
Matrox DualHead2Go
Das PC-System steuert den DualHead2Go wie einen einzelnen, doppelt so breiten Monitor an. DualHead2Go meldet sich per DDC als ein einzelnes Display mit einer Auflösung von 2.048 x 768 bzw. 2.560 x 1.024 Pixeln und einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz - damit lassen sich etwa zwei LCDs mit je 1.024 x 768 bzw. 1.280 x 1.024 Bildpunkten anschließen. Die vorhandene Grafikhardware kümmert sich um die Ausgabe.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Matrox DualHead2Go
Matrox DualHead2Go
Das Resultat ist ein auf zwei Bildschirme verdoppelter Desktop, wobei keine Pixeladdition, Verformung oder Skalierung auftreten soll. Die Bildqualität wird Matrox zufolge nicht verringert. Ein mitgelieferter Windows-Fenster-Manager sorgt dafür, dass die Fenster korrekt positioniert und die Positionen gespeichert werden. So lassen sich Fenster auch im "Vollbildmodus" auf nur einen der beiden Monitore vergrößern. Die Software greift dabei nicht in den Treiber ein, sie ist eher eine Erweiterung bzw. ein Aufsatz für den Desktop.

Matrox DualHead2Go
Matrox DualHead2Go
Aktuell unterstützt die Matrox-Software nur ein DualHead2Go pro System, theoretisch wären aber auch mehr möglich. Voraussetzung zur Nutzung sind Windows 2000 oder XP. Zudem wird nicht jede Hardware unterstützt, Matrox garantiert eine problemlose Funktion nur mit bereits getesteten Notebooks und Desktop-PCs mit Intel-Onboard-Grafik, eine Software hilft Interessenten, ihr eigenes System vor dem Kauf des Adapters auf Kompatibilität zu testen.

Vor allem für Unternehmen, die vorhandene Systeme ohne Umbauarbeiten einfach auf Zweischirmbetrieb umrüsten wollen ist Matrox' DualHead2Go gedacht. Auch Notebook-Nutzer, die am Arbeitsplatz neben dem Notebook-LCD auch noch mehrere Desktop-Displays - etwa für CAD/CAM - benutzen wollen, eigne sich das System Matrox zufolge. Als einfachen VGA-Splitter möchte Matrox sein DualHead2Go nicht verstanden wissen, vielmehr sei es ein "Desktop Expander".

Ab Dezember 2005 soll DualHead2Go für rund 160,- Euro verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Angel 10. Nov 2005

Wenn ich das richtig verstehe, splittet der Adapter das Videobild (per Hardware) in der...

Holster 09. Nov 2005

Es gibt auch leistungsstarke Notebooks mit z.B. ATI FireGL http://www.matrox.com...

RainerP 09. Nov 2005

... vor allem ist das Notebook wohl ein Dell aus der D-Reihe. Da hänge ich ´nen D-Port...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /