• IT-Karriere:
  • Services:

PowerControls 4.0 - Postfach-Recovery-Software neu aufgelegt

Kroll Ontrack stellt überarbeitete Version von PowerControls vor

Mit der Version 4.0 von PowerControls bringt Kroll Ontrack eine überarbeitete Fassung der Postfach-Recovery-Software für Exchange-Server. Verschiedene Neuerungen sollen bei der Wiederherstellung gelöschter Daten helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerControls 4.0 restauriert gelöschte Postfächer oder auch einzelne gelöschte E-Mails, Termine, Notizen, Kontakte oder Aufgaben auf einem Exchange-Server, so dass sich versehentliche Datenlöschungen leicht rückgängig machen lassen sollen. Die neue Version bringt eine erweiterte Suchfunktion, die nun auch Inhalte in Dateianhängen findet.

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Als weitere Neuerung lassen sich die Daten von öffentlichen Verzeichnissen öffnen, wobei alle Rechtezuweisungen erhalten bleiben, verspricht der Hersteller. Zudem lassen sich darüber Nachrichten direkt in ein öffentliches Verzeichnis kopieren und als weitere Änderung stehen umfangreiche Report-Funktionen in der Software bereit.

Der Software liegt ein neuer "ExtractWizard Agent" bei, der die Backup-Formate von CommVault Galaxy und UltraBac Software verarbeiten kann, womit das Werkzeug nun insgesamt neun verschiedene Backup-Formate unterstützt. Damit soll sich das Wiederherstellen von Backups drastisch vereinfachen. Ferner beherrscht PowerControls die Formate von Microsoft NT Backup, Veritas NetBackup, Veritas Backup Exec, Legato NetWorker, Computer Associates BrightStor ARCserve, HP OpenView Storage Data Protector sowie IBM Tivoli.

PowerControls macht ein Brick-Level-Backup überflüssig und unterstützt personengebundene Rechte, um etwa einem größeren Personenkreis die Möglichkeit zu geben, Postfächer zu restaurieren und zugleich die Einsicht in einzelne E-Mails auf bestimmte Mitarbeiter zu begrenzen.

PowerControls 4.0 soll ab sofort erhältlich sein. Die Standard Edition mit Unterstützung von bis zu 100 Postfächern wird für 995,- Euro plus MwSt. angeboten.

Nachtrag vom 9. November 2005 um 14:33 Uhr:
Im Meldungstext wurden die deutschen Preisangaben an der passenden Stelle nachgetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

SiD67 09. Nov 2005

Jau hat mir auch schon mehrmals meinen Allerwertesten gerettet ;) Allerdings hab ich es...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

    •  /