Abo
  • Services:

PowerControls 4.0 - Postfach-Recovery-Software neu aufgelegt

Kroll Ontrack stellt überarbeitete Version von PowerControls vor

Mit der Version 4.0 von PowerControls bringt Kroll Ontrack eine überarbeitete Fassung der Postfach-Recovery-Software für Exchange-Server. Verschiedene Neuerungen sollen bei der Wiederherstellung gelöschter Daten helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerControls 4.0 restauriert gelöschte Postfächer oder auch einzelne gelöschte E-Mails, Termine, Notizen, Kontakte oder Aufgaben auf einem Exchange-Server, so dass sich versehentliche Datenlöschungen leicht rückgängig machen lassen sollen. Die neue Version bringt eine erweiterte Suchfunktion, die nun auch Inhalte in Dateianhängen findet.

Stellenmarkt
  1. Frey & Lau GmbH, Henstedt-Ulzburg
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Als weitere Neuerung lassen sich die Daten von öffentlichen Verzeichnissen öffnen, wobei alle Rechtezuweisungen erhalten bleiben, verspricht der Hersteller. Zudem lassen sich darüber Nachrichten direkt in ein öffentliches Verzeichnis kopieren und als weitere Änderung stehen umfangreiche Report-Funktionen in der Software bereit.

Der Software liegt ein neuer "ExtractWizard Agent" bei, der die Backup-Formate von CommVault Galaxy und UltraBac Software verarbeiten kann, womit das Werkzeug nun insgesamt neun verschiedene Backup-Formate unterstützt. Damit soll sich das Wiederherstellen von Backups drastisch vereinfachen. Ferner beherrscht PowerControls die Formate von Microsoft NT Backup, Veritas NetBackup, Veritas Backup Exec, Legato NetWorker, Computer Associates BrightStor ARCserve, HP OpenView Storage Data Protector sowie IBM Tivoli.

PowerControls macht ein Brick-Level-Backup überflüssig und unterstützt personengebundene Rechte, um etwa einem größeren Personenkreis die Möglichkeit zu geben, Postfächer zu restaurieren und zugleich die Einsicht in einzelne E-Mails auf bestimmte Mitarbeiter zu begrenzen.

PowerControls 4.0 soll ab sofort erhältlich sein. Die Standard Edition mit Unterstützung von bis zu 100 Postfächern wird für 995,- Euro plus MwSt. angeboten.

Nachtrag vom 9. November 2005 um 14:33 Uhr:
Im Meldungstext wurden die deutschen Preisangaben an der passenden Stelle nachgetragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 46,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

SiD67 09. Nov 2005

Jau hat mir auch schon mehrmals meinen Allerwertesten gerettet ;) Allerdings hab ich es...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /