• IT-Karriere:
  • Services:

AMD überholt Intel im stationären US-Einzelhandel

Mehr AMD-PCs verkauft, aber Intel-PCs machen mehr Umsatz

Im Oktober 2005 wurden im stationären US-Einzelhandel mehr PCs mit AMD-Prozessoren verkauft als mit Intel-Prozessoren, melden die Marktforscher von Current Analysis. Bereits im September 2005 war AMD im Desktop-Bereich an Intel vorbeigezogen, im Oktober 2005 liegt AMD nun auch dann vorn, wenn man die Verkäufe von Notebooks mit einrechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Current Analysis kommt AMD bezogen auf den Einzelhandel im Oktober 2005 auf einen Martanteil von 49,8 Prozent, betrachtet man Desktop- und Notebook-Verkäufe im US-Einzelhandel zusammen. Betrachtet man allerdings alle verkauften PCs, also auch die von Versandhändlern, so hat Intel weiterhin einen komfortablen Vorsprung, da Dell als größter PC-Hersteller nur Systeme mit Intel-Prozessoren anbietet.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Betrachtet man nur Desktop-PCs, die über den US-Einzelhandel verkauft wurden, so liegt AMD mit einem Marktanteil von 67,7 Prozent vorn. Anders sieht es bei Notebooks aus, hier konnte AMD zwar von 26,2 auf 31,5 Prozent zulegen, bleibt damit aber weit hinter Intel zurück.

Auch wenn AMD insgesamt mehr PCs im US-Einzelhandel absetzen konnte, liegt Intel bei den Umsätzen mit 57,6 Prozent vorn, AMD kommt nur auf 40,1 Prozent. Dies führen die Marktforscher auf die geringeren Preise der AMD-Systeme zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

laxroth 10. Nov 2005

Tatsache, wieder was gelernt!


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /