Abo
  • Services:

Doch keine Sapphire-Grafikkarten mit Flüssig-Metall-Kühlung?

Partner Nanocoolers hat andere Pläne

Bereits im August 2005 sollten Sapphires High-End-Grafikkarten der "Blizzard"-Serie mit einem neuartigen Kühlkonzept des US-Unternehmens Nanocoolers auf den Markt kommen. Sapphire zufolge wird daraus aber nun nichts, nachdem sich der Partner von dem Projekt nach mehreren technischen Veränderungen verabschiedete.

Artikel veröffentlicht am ,

Sapphire erhielt zwar schon vor Monaten einige funktionierende Blizzard-Prototypen, nachdem die Nanocoolers-Techniker aber mitteilten, technische Veränderungen vorzunehmen, soll nicht mehr viel passiert sein. Schließlich teilte Nanocoolers Sapphire mit, dass man sich künftig auf breiter einsetzbare, thermoelektrische Dünnfilmlösungen (Thin Film Thermoelectrics - TF TEC) zur Kühlung konzentrieren wolle. Die eigene Flüssig-Metall-Kühltechnik für Grafikkarten solle hingegen nur noch mit geringer Priorität weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Bei Sapphire zeigte man sich auf Nachfrage enttäuscht. Die Prototypen seien zwar noch nicht sonderlich leise gewesen, hätten aber eine sehr gute Kühlleistung aufgewiesen. Zudem wäre die Technik letztlich günstiger gewesen als die von Wasserkühlungen, auch im Hinblick auf den Support, so Sapphire. Das Flüssig-Metall-System von Nanocoolers ist ein in sich geschlossener Kreislauf, so dass weniger Missgeschicke hätten passieren können.

"Da wir das Geschäft für diese Technologie nicht aggressiv vorantreiben, haben wir die Flüssig-Metall-Informationen von unserer Site entfernt", so Nanocoolers in einem Statement gegenüber Sapphire. In der Golem.de vorliegenden Nanocoolers-Stellungnahme heißt es, dass man aber weiterhin eine Partnerschaft mit Sapphire pflege. Öffentliche Kommentare wolle man aber wegen gegenseitiger Vertraulichkeitserklärungen nicht abgeben. Sapphire soll über die Fortschritte im Bereich TF TEC auf dem Laufenden gehalten werden.

Auch wenn sich Nanocoolers nicht ganz von seiner eigenen Flüssig-Metall-Kühltechnik abgewendet hat, so bezweifelt man bei Sapphire derzeit, dass die Blizzard-Grafikkarten auf absehbare Zeit in die Produktion gehen werden. So wird es wohl trotz verbleibender Hoffnung bei den Prototypen bleiben, solange Nanocoolers seine Flüssig-Metall-Kühltechnik nicht weiterentwickelt - oder soweit ist, mit TF TEC eine ähnliche Leistung zu erzielen und marktreife Lösungen für den Grafikkarten-Hersteller anzubieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

AssA 09. Nov 2005

Mit dem 2. Nov habe ich lediglich dein 'Die wird da schon seit 3 Wochen verkauft...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /