Abo
  • Services:

JackPC passt in die Dose

Thin-Client im Format einer Unterputzdose

Die Firma Chip PC bietet mit dem "JackPC" einen Rechner im Format einer Netzwerkdose zur Unterputzmontage an. Die Dose selbst bietet dann nach vorn direkte Anschlüsse für Display, Sound und USB.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim JackPC handelt es sich um einen Thin-Client auf Basis eines Alchemy-Prozessors (Au1550) von AMD. Er soll fast vollständig in der Wand verschwinden, dient als Schnittstelle ins Unternehmensnetzwerk und soll sich zentral verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Unnötige Verkabelung entfällt, lediglich Display und Tastatur müssen an der Dose angeschlossen werden. Die Stromversorgung erfolgt via "Power over Ethernet" (IEEE 802.3 af). Der Stromverbrauch liegt laut Hersteller bei unter 5 Watt, so dass sich auch die Hitzeentwicklung in Grenzen halten soll.

JackPC von Chip PC
JackPC von Chip PC

Als Thin-Client versteht sich der JackPC auf Citrix ICA und Microsoft RDP, aber auch ein Browser (IE 6) und 50 weitere Applikationen sollen lokal installiert sein.

Chip PC bietet den JackPC in drei Varianten an: als Modell EFI-6700 und 6800 mit VGA-Anschluss und als Modell EFI-6900 mit DVI-Ausgang. Dabei bringt der EFI-6700 zusätzlich einen externen Stromanschluss mit, läuft mit 333 MHz und verfügt über 32 MByte Flash-Speicher, 64 MByte Arbeitsspeicher und 4 MByte Grafikspeicher. Die beiden anderen laufen mit 500 MHz, sind mit 64 MByte Flash- und 128 MByte Arbeits- und 8 MByte Grafikspeicher ausgestattet. Während die analogen Modelle eine Video-Auflösung von maximal 1.280 x 1.024 Pixeln unterstützen, kommt das Modell mit DVI-Anschluss auf bis zu 1.600 x 1.200 Pixel.

Der JackPC scheint bereits verfügbar zu sein; britische Händler geben den Preis für das kleine Modell EFI-6700 mit rund 350,- Euro an, während der EFI-6800 für etwa 480,- Euro und das DVI-Modell EFI-6900 für etwa 600,- Euro zu haben sein soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

alterschwede 15. Nov 2006

das einzige was er will ist den mistigen IE nicht zu benutzen... kennst du jetzt etwas...

hainz 09. Nov 2005

natürlich gibbets bt Keyboards, nur was bringen die dir bei nem pc ohne bt-interface...

Mecki 09. Nov 2005

Denk ja nicht dran in den Topf zu machen...sonst klatscht es! *zwinker* By the way: Ich...

Tilman Baumann 09. Nov 2005

Etwas anderes als Linux wird auf einem Alchemy wohl auch nicht laufen. Ok, es gibt...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /