Abo
  • Services:

PostgreSQL 8.1 erschienen

Rollensystem ersetzt Nutzer und Gruppen

Das freie, objektrelationale Datenbank-Managementsystem PostgreSQL wurde in Version 8.1 mit über 120 neuen Funktionen veröffentlicht. Dabei unterstützt PostgreSQL unter anderem die Authentifizierung über Rollen, die den Unterschied zwischen Nutzern und Gruppen aufheben. Per "Two-Phase Commit" lassen sich zudem Transaktionen auf mehreren Servern ausführen. Nicht zuletzt die Geschwindigkeit der neuen Version soll gesteigert worden sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

PostgreSQL geht auf eine fast 20-jährige Entwicklung zurück, die an der Universität Berkeley begann. Das objektrelationale Datenbank-Managementsystem ist konform zu den Standards SQL92 und SQL99 und bietet eine Vielzahl an Funktionen. An der Entwicklung der neuen Version 8.1 waren mehr als 200 Entwickler beteiligt.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Hannover

Mit Version 8.1 wird ein neues Rollensystem zur Authentifizierung eingeführt, das sich flexibler verhält als das bisherige Nutzer- und Gruppenmodell. Nutzer, die sich als Rolle anmelden, können so auch die Rechte einer zugewiesenen Gruppe erhalten, womit der Unterschied zwischen Nutzern und Gruppen aufgehoben wird.

Transaktionen können mittels Two-Phase Commit nun in zwei Phasen ausgeführt werden. Dabei werden diese erst auf mehreren Computern vorbereitet und dann alle auf einmal ausgeführt. Beim Ausfall eines Servers kann die Transaktion trotzdem abgeschlossen werden. Somit lassen sich ACID-konforme (Atomicity, Consistency, Isolation and Durability) Transaktionen realisieren.

Durch "In-Memory Bitmaps" lassen sich nun zudem mehrere Indizes während einer Abfrage nutzen. Darüber hinaus haben die Entwickler die Geschwindigkeit der Datenbank weiter gesteigert, so dass nun beispielsweise der Zugriff auf partitionierte Tabellen schneller erfolgen soll. Auch die Leistungsfähigkeit auf Multiprozessorsystemen wurde verbessert. Ferner kann PostgreSQL 8.1 auf 64-Bit-Plattformen jetzt mit bis zu 2 TByte RAM umgehen.

Des Weiteren wurde die Kommandozeile um zusätzliche Möglichkeiten für Administratoren erweitert. Hinzugekommen sind außerdem Funktionen zur besseren Kompatibilität, die eine Portierung von MySQL- oder Oracle-basierenden Applikationen auf PostgreSQL erleichtern sollen.

Das unter der BSD-Lizenz stehende PostgreSQL 8.1 steht ab sofort zum Download bereit. Eine ausführliche Übersicht über alle Änderungen sowie Hinweise zur Migration von älteren Versionen bieten die Release-Notes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 6,37€
  3. 33,99€
  4. 31,99€

fsdfds 08. Nov 2005

die Lizenz ist super!


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    •  /