Abo
  • Services:

T-Online: Rekordwachstum und sinkender Gewinn

Jeder zweite T-DSL-Neukunde entscheidet sich für T-Online

T-Online konnte im deutschen DSL-Markt im dritten Quartal 2005 um 342.000 DSL-Tarifneukunden zulegen und kommt damit nun auf über 4,0 Millionen DSL-Kunden. Die Gewinne von T-Online brachen im Vergleich zum Vorjahr aber regelrecht ein.

Artikel veröffentlicht am ,

"Insgesamt verzeichnet T-Online aktuell das beste Quartal hinsichtlich der DSL-Tarifneukundengewinnung seit dem Start des Breitbandangebots in Deutschland im Jahr 2000", zeigt sich T-Online-Chef Rainer Beaujean erfreut. Er geht davon aus, dass mehr als 50 Prozent der von der Telekom neu geschalteten DSL-Anschlüsse mit einem Tarif von T-Online genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Im Vergleich zum Vorquartal steigerte T-Online das DSL-Tarifkundenwachstum in Deutschland um mehr als 87 Prozent. Auch im Segment "Übriges Europa" konnte im dritten Quartal 2005 das DSL-Tarifneukundenwachstum deutlich gesteigert werden. Gegenüber dem Vorquartal verbesserte T-Online das Wachstum um 12 Prozent und gewann 64.000 Kunden hinzu.

Der Umsatz im dritten Quartal kletterte insgesamt von 485,2 auf 505,8 Millionen Euro. Das EBITDA ging allerdings deutlich von 134,5 auf 77,0 Millionen Euro zurück und auch das Konzerngebnis sank drastisch, von 86,6 auf 23,4 Millionen Euro.

Der Umsatzzuwachs geht dabei vor allem auf das Geschäft außerhalb Deutschlands zurück, denn hier zu Lande klettert der Umsatz nur von 433,6 auf 433,9 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 19,99€
  3. 8,59€
  4. 19,99€

das wird ja... 10. Nov 2005

Am übelsten haben die sich bestimmt gebissen, als sie noch ein Unternehmen warwen?! Aber...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /