Abo
  • Services:

Mobilcom wächst mit freenet.de

100.000 neue Mobilfunkkunden, 80.000 neue DSL-Kunden

Mobilcom konnte seinen Umsatz im dritten Quartal von 477,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 531,8 Millionen Euro steigern. In den ersten neun Monaten kletterte der Umsatz um 5,7 Prozent auf 1,49 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA in den ersten neun Monaten ist von 138,0 Millionen Euro auf 146,2 Millionen Euro angestiegen. Das EBIT verbesserte sich um 18,4 Prozent auf 104,9 Millionen Euro. Das um einmalige Aufwendungen in Höhe von 18,4 Millionen Euro bereinigte EBITDA des dritten Quartals legte im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent auf 55,7 Millionen Euro zu.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Erstmals in diesem Jahr konnte Mobilcom dabei ein deutliches Neukundenwachstum verzeichnen. Im dritten Quartal gewann der Mobilfunk-Service-Provider 100.000 Neukunden. Auch der Vertrieb von freenet.de-DSL-Produkten legte zu, es wurden 80.000 Neukunden verzeichnet, so dass freenet.de nun 605.000 DSL-Kunden zählt.

Im dritten Quartal 2005 hat die Mobilcom-Tochter freenet.de im Geschäftsbereich Festnetz/Internet einen neuen Rekordumsatz von 185,6 Millionen Euro erzielt - ein Plus von 60,6 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Allerdings gehörte im Vorjahr Strato noch nicht zu freenet.de.

Die Zahl der Telefonie-Kunden stieg vor allem im Call-by-Call-Bereich im Vergleich zum dritten Quartal 2004 von 3,62 Millionen auf 5,33 Millionen.

Mobilcom verfügt über eine Liquiditätsreserve von rund 405 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 23,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

a_twin 22. Feb 2007

Ja ja, von mobilcom kann ich ein Lied singen... Das sind die dreistesten Betrüger die mir...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /