Abo
  • Services:

BizTalk Server 2006 wird kommunikativ

Community Technology Preview veröffentlicht

Microsoft will zum kommenden BizTalk Server 2006 kostenlos 16 zusätzliche Applikations- und Technikadapter erweitern. Die Enterprise- und Standard-Edition soll so unter anderem mit Systemen von Oracle und dessen Töchtern PeopleSoft und Siebel zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Neun der 16 Adapter für den BizTalk-Server, die künftig kostenlos mitgeliefert werden sollen, wurden bislang von Dritten entwickelt und verkauft, darunter der Oracle Database Connector und Anbindungen an die Oracle Application Suite, PeopleSoft und Siebel. Sie alle stehen in einer ersten Beta-Version zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Patent- und Rechtsanwälte Hoffmann Eitle, München
  2. Burgmaier Technologies GmbH + Co KG, Allmendingen

Hinzu kommen Anbindungen an Tibco Rendezvous, Tibco EMS, SAP, JD Edwards OneWorld XE, JD Edwards EnterpriseOne, Amdocs ClarifyCRM, IBM DB2, Host Files, Host Applications, POP3, Windows SharePoint Services und den MS SQL Server. Diese sollen in Kürze in einer Beta-Version zur Verfügung stehen.

Zugleich veröffentlichte Microsoft eine Community Technology Preview (CTP) des BizTalk Server 2006, eine Beta 2 soll noch in diesem Jahr folgen. Auch neue Preise für die Software wurden verkündet. So soll die Enterprise-Edition für 29.999,- US-Dollar zu haben sein, die Standard-Edition für 8.499,- US-Dollar. Eine Developer Edition soll es künftig für 449,- US-Dollar geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Uni 08. Nov 2005

Nein. Das war ein Beispiel, du vermutlich weisst genau dass die einzelnen Versionen...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /