Abo
  • Services:

Gartner: 7,9 Prozent Wachstum im deutschen PC-Markt

Europaweit auf den hinteren Plätzen

Beim PC-Verkauf in der Bundesrepublik Deutschland gibt es ein deutliches Wachstum gegenüber 2004: Laut einer Untersuchung von Gartner wurden hier zu Lande im 3. Quartal 2005 über 2,1 Millionen PCs verkauft, was 7,9 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

In anderen europäischen Ländern boomte der Verkauf jedoch deutlich mehr: Mit seinen 7,9 Prozent Stückzahlenwachstum liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf den hinteren Plätzen. Im professionellen Bereich lag das bundesdeutsche Wachstum nur bei 6,4 Prozent. Im Endverbrauchermarkt konnte das hohe Wachstum bei den Notebooks - 27 Prozent - die Wachstumsrate insgesamt über 10 Prozent halten.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

"Die angekündigten Einschnitte in den Sozialstaat und die hohe Arbeitslosenrate beeinträchtigen sowohl das Vertrauen der Verbraucher als auch ihre Kaufkraft", so Meike Escherich von Gartner. "Es ist ein Teufelskreis: Die Verbraucher geben weniger aus, die Händler beklagen leere Geschäfte. Die schwache Nachfrage trifft vor allem den Mittelstand. Viele mittelständische Unternehmen sparen Arbeitsplätze und Investitionen ein. Da acht von zehn Arbeitnehmern in diesem Bereich arbeiten, hat die Zuversicht der Verbraucher einen weiteren Schlag hinnehmen müssen".

Fujitsu-Siemens Computer konnte ein Wachstum von 17 Prozent verzeichnen, was vor allem durch die hohen Zuwachsraten bei Notebooks (+42 Prozent) getragen wurde. Das Unternehmen hält von allen Markenanbietern mit 20,2 Prozent den größten Marktanteil.

Bei HP ging der Geräteumsatz in allen Segmenten außer bei professionellen Notebooks (+1,5 Prozent) zurück. Im Consumer-Bereich brach man gleich um 23 Prozent ein. Insgesamt ergab sich ein Stückzahlenrückgang um 6,1 Prozent. Der Marktanteil liegt jetzt bei 11,5 Prozent.

Beeindruckend ist das 41,2-prozentige Wachstum von Dell: Im Quartalsvergleich zum Vorjahr konnte das Unternehmen seinen Marktanteil um 2 Prozent auf jetzt 7,2 Prozent vergrößern.

Acer ist weiterhin mit 9,2 Prozent der viertgrößte Anbieter auf dem Markt, obwohl man bei den Stückzahlen im Jahresvergleich 1,4 Prozent verloren hat. Medions 5. Platz bedeutete einen 4,5-prozentigen Marktanteil, bei einem Stückzahlenwachstum von 5,1 Prozent.

Die restlichen 47,5 Prozent des Marktes teilen sich alle weiteren Anbieter. Das Wachstum lag hier bei 4,3 Prozent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

flasherle 08. Nov 2005

ist das ein wunder das es in anderen ländern der eu mehr boombt?? bei uns ist ja auch pc...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /