Abo
  • Services:

GeForce 6800 GS - Konkurrenz für Radeon X1600 XT

Im Takt gesteigerter GeForce 6800 soll mehr Leistung bringen

Der GeForce 6800 ist tot, es lebe der GeForce 6800: Nachdem Grafikkarten mit Nvidias GeForce 6800 seit einigen Wochen Mangelware sind, gibt es nun einen Nachfolger namens GeForce 6800 GS. Dieser soll dank höherer Taktraten vor allem ATIs neuem Mittelklasse-Grafikchip Radeon X1600 XT etwas entgegensetzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bisher nur für PCI-Express angekündigten GeForce-6800-GS-Grafikkarten sollen 256 MByte GDDR3-Speicher aufweisen, der mit 500 MHZ getaktet ist und über eine 256-Bit-Speicherschnittstelle angesprochen wird. Der Grafikchip selbst wird mit 425 MHz ebenfalls höher getaktet, als es bei GeForce-6800-Grafikkarten der Fall ist. Letztere schaffen es nur auf 350 MHz Chip- und 300 MHz Speichertakt. Bei den 12-Pixel-Pipelines und 5-Vertex-Shader-Einheiten unterscheiden sich die Chips nicht - sie basieren beide auf dem in 110-nm-Prozesstechnik gefertigten NV42-Grafikkern.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Preislich sollen GeForce-6800-GS-Grafikkarten bei rund 250,- Euro liegen - auf ähnlichem Niveau liegen bzw. lagen die herkömmlichen GeForce-6800-Grafikkarten. Solange die Karten aber nicht merklich unter diesen Preis rutschten, sind die schnelleren, schon ab 260,- Euro erhältlichen GeForce-6800-GT-Grafikkarten die interessantere Alternative.

Bis jetzt sind weder GeForce-6800-GS-Grafikkarten noch ATIs neue Mittelklasse erhältlich. ATI zufolge werden Radeon-X1600-XT-Grafikkarten (590 MHz GPU/690 MHz RAM) mit 256 MByte Speicher ab Ende November 2005 für rund 250,- Euro erhältlich sein. Vermutlich ist Nvidia im Handel etwas schneller mit seinem aufgewerteten GeForce 6800 vertreten.

Nachtrag vom 7. November 2005, 17:10 Uhr:
Die Pine-Tochter XFX hat bereits einige GeForce-6800-GS-Grafikkarten angekündigt, darunter auch ein übertaktetes Modell mit 485 MHz Grafikchip- und einem Speichertakt von 550 MHz. Einen Preis dafür nannte Nvidias aktuelles Hätschelkind jedoch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)
  2. (-20%) 31,99€
  3. 288,00€

Angel 08. Nov 2005

Wenn man sich die Taktraten und Pipelines der 6800-Serie in Abhängigkeit zur proportional...

Lunatic 08. Nov 2005

danke, dass wollte ich wissen

Dingsbums 08. Nov 2005

Na, muss nich sein, dass Höherer Takt unbedingt gleich mehr Wärme bedeutet... Zumindest...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /