Abo
  • Services:

Netgear bringt WLAN mit 240 MBit/s

Proprietäre Technik von Airgo ermöglicht hohe Bandbreiten

Die derzeit schnellsten WLAN-Produkte will Netgear jetzt auf den Markt bringen. Dabei setzt der Hersteller auf proprietäre WLAN Erweiterungen von Airgo namens "True-MIMO", mit denen Datentransferraten von maximal 240 MBit/s erreicht werden sollen. Entsprechend gehören die neuen Netgear-Produkte zur Familie "RangeMax 240".

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei greift Netgear auf die dritte Generation von Airgos True-MIMO-Chips zurück, die zu den WLAN-Standards IEEE 802.11b, g und a kompatibel sind. Die hohen Datenraten werden aber wie gehabt nur zwischen Geräten erzielt, die jeweils mit den neuen Airgo-Chips bestückt sind.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Wie frühere Airgo-WLAN-Chipsätze setzt auch der neue Chipsatz auf das von Airgo ersonnene MIMO (Multiple Input, Multiple Output), eine rechenaufwendige "räumliche Datenübertragungs"-Technik mit mehreren Antennen. Das System nutzt natürliche Abweichungen von Funkwellen, die zuvor als Interferenzen angesehen wurden, um wesentlich bessere Geschwindigkeit, Reichweite und Zuverlässigkeit zu bieten.

Netgears RangeMax-240-Router WPNT834
Netgears RangeMax-240-Router WPNT834

Netgear will auf dieser Basis unter anderem den WLAN-Router WPNT834 sowie den Notebook-Adapter WPNT511 und einen USB-Adapter namens WPNT121 auf den Markt bringen. Sie sollen untereinander Daten per Funk mit 240 MBit/s austauschen können. Dazu unterstützt der Router Spatial Multiplexing und Adaptive Channel Expansion (ACE), um diese hohen Datentransferraten zu erreichen.

Dank Spatial Multiplexing kann der Router mehrere WLAN-Ströme gleichzeitig verarbeiten, also beispielsweise einen zweiten Kanal nutzen, um darüber mit normalen WLAN-Endgeräten mit geringeren Geschwindigkeiten zu kommunizieren. Die neuen Chips sollen aber auch im Zusammenspiel mit diesen normalen WLAN-Endgeräten eine rund 50 Prozent höhere Leistung bieten.

Den "RangeMax 240 Wireless Router" (WPNT834) und auch die PC-Card für Notebooks (WPNT511) will Netgear noch zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen. Die Preise gibt der Hersteller mit 199,- für den Router und 135,- Euro für die PC-Card an. Der USB-Adapter soll Anfang 2006 folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

b0 21. Nov 2005

Rangemax 824: -stabil im betrieb -schnelles wlan -saubere reichweite -daufreundliche...

@ 09. Nov 2005

Rein argumentativ waren *beide* Postings keine Glanzleistung. Aber das Auditorium ist...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /