Nokia 770 - Internet Tablet mit WLAN erhältlich

Internet Tablet auf Linux-Basis mit Touchscreen

Das im Mai 2005 angekündigte Linux-Handheld Nokia 770 soll ab sofort verfügbar sein und bringt wie gehabt WLAN-Funktionen, um mit dem "Internet Tablet" getauften Gerät drahtlos durch das Internet zu surfen. GSM- oder UMTS-Funktionen bietet das Gerät hingegen nicht, so dass man ansonsten nur per Bluetooth-Verbindung zu einem Mobiltelefon drahtlos ins Internet gelangt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 770
Nokia 770
Im Nokia 770 steckt ein TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln, auf dem bis zu 65.536 Farben gezeigt werden. Der Touchscreen dient ergänzend zu einigen Funktionstasten als zentrales Steuerelement, worüber man per Stift Befehle ausführt und per eingeblendeter Bildschirmtastatur Texteingaben vornimmt. Über Zoom-Tasten lassen sich Webseiten in verschiedenen Größen darstellen, um so etwa Seiten komplett in verkleinerter Ansicht auf das Display zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Nokia 770
Nokia 770
Als Betriebssystem verwendet Nokia die Linux-Plattform Maemo. Der Linux-Handheld ist mit dem Webbrowser Opera und einem E-Mail-Client ausgerüstet, allerdings lassen sich E-Mails auf dem Gerät nicht sonderlich komfortabel bearbeiten, weil eine Tastatur fehlt und man auf die Bildschirmtastatur angewiesen ist. Das Nokia 770 verfügt darüber hinaus über einen RSS-Reader, ein Internetradio, einen Bildbetrachter sowie einen Media-Player für ausgewählte Dateitypen. So lassen sich damit die Dateien der Formate MP3, WAV, AAC, Real Audio, MP2, MPEG1, MPEG4, AVI sowie Real Video und H.263 wiedergeben. Am Gerät findet sich ein passender Kopfhörerausgang.

Nokia 770
Nokia 770
Neben der Möglichkeit, mit dem Gerät über WLAN 802.11b/g das Internet zu besuchen, gibt es auch die Option, ein Mobiltelefon per Bluetooth 1.2 mit dem Linux-Gerät zu verbinden und darüber ins Internet zu gelangen. Das Gerät ist mit 64 MByte RAM sowie 64 MByte nicht flüchtigem Speicher bestückt und der Speicher kann über einen RS-MMC-Steckplatz erweitert werden.

Nokia 770
Nokia 770
Mit einer Akkuladung soll das 230 Gramm wiegende Gerät kontinuierlich lediglich 3 Stunden zum Surfen per WLAN im Internet verwendet werden können. Die Bereitschaftszeit gibt Nokia mit 7 Tagen an. Mit einer Gehäusegröße von 141 x 79 x 19 mm ist das Gerät etwas größer als übliche PDAs.

Nokia verspricht, dass das Betriebssystem samt den Applikationen regelmäßig aktualisiert wird. So ist geplant, im ersten Halbjahr 2006 neue Softwarepakete zur Verfügung zu stellen. Dann erhält das Nokia 770 unter anderem Unterstützung für Voice-over-IP (VoIP), um darüber per WLAN mit anderen Nutzern zu telefonieren. Außerdem soll dann auch ein Instant-Messaging-Client in das Softwarepaket integriert werden.

Das Nokia 770 wird ab sofort auch in Deutschland zum Preis von 349,- Euro angeboten und kann über Nokias Online-Shop bezogen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ScrewItFix 12. Jul 2006

Hi sharky1000 da das LiveDrive zunächst mal PALM-OS hat, gibt es nur "verwante" Programme...

j_h 28. Nov 2005

wenn der Nokia-Shop es denn schon aufgeführt hätte oder der Link auf http://direct.nokia...

sauli 16. Nov 2005

Hallo, kann mir einer von euch sagen wo man das 770 kaufen kann, auf der Seite von Nokia...

tg 08. Nov 2005

Guter Beitrag ! Das sehe ich genauso! Wozu so ein Teil kaufen, wenn ich das z.B. mit dem...

Rainer User 07. Nov 2005

"Universaldiletant" Dann musst Du Dir Deinen PC auf den Buckel schnallen, denn DVD...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /