Abo
  • Services:

Feedreader RSSOwl in neuer Version

Plattformunabhängiger RSS-Reader unterstützt Atom 1.0

Die neue RSSOwl-Version lässt in Version 1.2 unter anderem detailliertere Suchen zu, bietet einen neuen Filter und unterstützt Atom 1.0. Darüber hinaus wurden viele Fehler korrigiert. Das Programm läuft derzeit auf fünf Plattformen und existiert in 25 Sprachen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

RSSOwl ist ein RSS-Feedreader, der in Java programmiert wurde und damit plattformunabhängig ist. Die neue Version bietet unter anderem eine neue Werkzeugleiste, die sich anpassen lässt und neue Funktionen bereitstellt. Zudem sollen detailliertere Suchen möglich sein und der HTML-Export der Nachrichten wurde überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Entwickler haben außerdem einen neuen Filter und Unterstützung für die RSS-Alternative Atom 1.0 integriert. Darüber hinaus wurden diverse Fehler korrigiert.

RSSOwl bietet vielfältige Funktionen, um Newsfeeds zu verwalten. Unter anderem kann es mit passwortgeschützten Feeds umgehen und bietet umfangreiche Suchmöglichkeiten. Die automatische Benachrichtigung über neue Nachrichten im Systray wird ebenso unterstützt wie die Bewertungstechnik AmphetaRate. Damit lassen sich Nachrichten und Blog-Einträge bewerten und empfehlen beziehungsweise die Bewertungen anderer Leser abfragen.

RSSOwl 1.2 gibt es für Windows, 32-Bit- und 64-Bit-Linux, MacOS X, Solaris oder im Quelltext zum Download.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Benjamin Pasero 08. Nov 2005

Der Internet Explorer läßt sich in RSSOwl komplett deaktivieren. Dazu einfach in Ansicht...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /