Abo
  • IT-Karriere:

Zukunftspläne für Zeta

BeOS-Nachfolger soll Unterstützung für Bluetooth, SATA und mehr bekommen

YellowTab, die Entwickler des BeOS-Nachfolgers Zeta, haben verraten, an welchen Funktionen sie derzeit arbeiten. So soll Zeta zukünftig ACPI, Bluetooth und SATA unterstützen und man möchte auf den GCC 4 umsteigen. Eine Garantie, dass alle Ideen umgesetzt werden, soll es hingegen nicht geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Liste umfasst eine Reihe Ideen, an denen die Entwickler derzeit arbeiten. So soll ein zukünftiger Zeta-Kernel auch ACPI unterstützen, um Ressourcen effektiver zu verwalten und vor allem Energiesparmodi auf Notebooks nutzen zu können. Zusätzlich soll Zeta Bluetooth-Unterstützung erhalten, wobei YellowTab verspricht, das komplette API zu dokumentieren, so dass Entwickler ihre eigenen Applikationen mit Bluetooth-Fähigkeit ausstatten können.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Ein großer Sprung steht beim eingesetzten Compiler an: Derzeit werden noch GCC 2.94 und GCC 2.95 verwendet, in Zukunft möchte man aber auf GCC 4 setzen. Geschwindigkeit und Stabilität sollen dadurch zunehmen und ferner bestehe die Möglichkeit, Zeta auf PPC zu portieren, so YellowTab. Des Weiteren ist künftig auch die Unterstützung von SATA, RAID sowie PCMCIA geplant. Zudem arbeiten die Entwickler an der Multiuser-Fähigkeit des Systems, womit beispielsweise die Installation von Software einem Administrator vorbehalten bleiben kann.

Ferner soll die Installation von zusätzlichen Programmen vereinfacht werden. Auch Entwickler sollen hiervon profitieren und Installationspakete noch einfacher erstellen können. Darüber hinaus werden einige Applikationen wie das MediaKit oder der Media Player überarbeitet. Letzterer soll beispielsweise Streams speichern können. Außerdem stehen laut YellowTab Änderungen am Kernel, wie neue Treiber, an, zu denen es keine näheren Informationen gibt.

Das aktuelle Zeta Version 1.1 lässt sich auch in Form einer Live-CD ausprobieren. Regulär kostet die Zeta Deluxe Edition 94,46 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 34,99€
  3. (-80%) 6,99€
  4. 3,99€

Guennie1568 18. Nov 2005

yT fin anziert sich schon seit Jahren selbst durch den Verkauf von Zeta. Anfangs nur im...

Killerraider 18. Nov 2005

Zeta ist der grösste Schrott den man kaufen kann es unterstützt noch weniger als Windreck...

kuDDel 08. Nov 2005

Live-CD ist sicher ein Argument, ein Freund hat allerdings auch den Fehler begangen, das...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /